Lößnitz hilft Chemnitz auch mit Plakaten

Kinder malen Ideen für das Programm der Kulturhauptstadt 2025

Lößnitz.

Die Lößnitzer sind schon darauf eingestellt, dass Chemnitz im Jahr 2025 Europas Kulturhauptstadt wird. Im Muhme-Campus wurden am Sonntagabend die ersten 37 Plakate gezeigt, die Lößnitzer Kinder zum Thema "Warum Lößnitz 2025?" angefertigt haben. Mit dieser Aktion soll gezeigt werden, dass die Muhme die Bewerbung von Chemnitz unterstützt. Gleichzeitig sei sie ein Weg, wie man Ideen der Kinder für weitere Planungen in der Kulturhauptstadtgruppe sammeln könne, sagte Katrin König vom Lößnitzer Bürger-Team. Dort arbeiten bislang 20 Bürger mit. Erhält Chemnitz am 28. Oktober den Zuschlag, soll die Arbeit intensiviert werden.

Die Plakate wurden am Rande des "Hut-Festivals on Tour" gezeigt, einer Chemnitzer Veranstaltung, die derzeit durch Unterstützer-Kommunen tingelt. Dabei treten Straßenkünstler auf. Im Muhme-Campus waren das "The Pigeon Chasser", "Shiva Grings" und die Jazz-Gruppe "Men in Blech". Coronabedingt war die Veranstaltung auf 150 Besucher begrenzt worden. Das einstündige Programm sollte einen Vorgeschmack auf weitere Kunstaktionen geben, die 2025 folgen, falls Chemnitz den Zuschlag erhält. Für die Plakat-Aktion können noch bis zum 6. November Arbeiten im Lößnitzer Rathaus abgegeben werden. (mu)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.