Nach Angst vor Abschiebung: Barbier eröffnet Geschäft in Aue

Immer mehr Herren lassen sich das Haar im Gesicht stehen. Ovik Manukyan hat deshalb alle Hände voll zu tun. Er hat in der Stadt jetzt den ersten Barbershop eröffnet. Dabei war der Armenier vor einiger Zeit noch in Sorge, bald Deutschland verlassen zu müssen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    SimpleMan
    09.01.2020

    Viel Erfolg, Herr Manukyan.

  • 7
    10
    Malleo
    09.01.2020

    Wer denkt da Böses, ihr roten Däumchen?

  • 9
    21
    Malleo
    09.01.2020

    CP
    ...richtig schöne Geschichte.
    Das Geld dafür fällt vom Himmel.
    Mehr lassen die Administratoren dazu nicht zu...

  • 23
    9
    CPärchen
    09.01.2020

    Schöne Geschichte. Solche fleißigen Leute dürfen gerne bleiben