Notgroschen-Aktion vorerst beendet

Aue-Bad Schlema.

Die Notgroschen-Aktion, mit der in trotz Corona-Maßnahmen noch geöffneten Geschäften in Aue-Bad Schlema für Läden gesammelt wurde, die schließen mussten, ist vorerst beendet. Das war von Stadtsprecherin Jana Hecker zu erfahren. Grund sei die Lockerung der Schutzmaßnahmen, wodurch weitere Geschäfte wieder öffnen durften. Nach vier Wochen fleißigen Sammelns sei damit für die Organisatoren der Notgroschen-Aktion die Grundlage ihres Engagements zum größten Teil nicht mehr gegeben. "Nun liegt der Fokus einfach auf den verbliebenen Hilfsbedürftigen - auf den Gastronomen, den Vereinen und allen weiteren, die noch benachteiligt sind", so das Notgroschen-Team. Mit jedem Beteiligten soll jetzt gemeinsam beraten werden, wie der Schlüssel und die Organisation zum Verteilen des Geldes aussehen. Die Idee für die Hilfsaktion "Notgroschen statt Trinkgeld" kam von der Auer Fleischermeisterin Christin Popella. Der Initiative hatten sich viele Mitstreiter angeschlossen. (kjr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.