Pauschale fließt in früheres Rathaus

Lößnitz.

Die 70.000 Euro, die der Freistaat Sachsen dieses Jahr als Pauschale zur "Stärkung des ländlichen Raumes" an die Stadt Lößnitz überweist, wird fürs frühere Rathaus im Ortsteil Affalter verwendet. Das Gebäude stand längere Zeit leer, sollte eigentlich zum Wohnhaus umgebaut werden. Dann ergab sich kurzfristig die Nutzung in Form einer Zahnarztpraxis. Dafür mussten Räume instand gesetzt werden - für gut 71.000 Euro. Die Umgestaltung zum Wohnhaus war mit 30.000 Euro veranschlagt worden. Einige Stadträte hätten über die Pauschale lieber anders entschieden, etwa unter Beteiligung der Bürger, andere wünschten sich mehr Zeit. Dann aber wäre laut Bürgermeister Alexander Troll (CDU) die Vermietung an die Zahnärztin wohl nicht zustande gekommen. Letztlich stimmte eine Mehrheit der Räte dem Einsatz des Geldes für das einstige Rathaus zu. (irme)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.