Roßbachweg nun wieder begehbar

Die Jugendgruppe des Erzgebirgszweigvereins Markersbach macht Wanderern eine Freude. Und baut Hotels für Insekten.

Markersbach.

Die ersten Wildbienen, Wespen und Co. sind schon eingezogen in die neuen Insektenhotels nahe dem Markersbacher Unterbecken. Franz Nestler von der Jugendgruppe des Erzgebirgszweigvereins (EZV) hat über den Sommer immer wieder nachgeschaut und festgestellt: "Sie werden gut angenommen." Zusammen mit anderen jungen Leuten aus der Gruppe hat der 21-jährige Schwarzenberger die kleinen Bauten aus Holz, Ziegelsteinen und Stroh errichtet. Sie stehen nun am Roßbachweg.

Das wiederum ist ein Wanderpfad, der sich am gleichnamigen Bach zwischen Ahorn, Birken und Linden in Richtung Oberbecken schlängelt. Aber der untere Abschnitt war im Laufe der letzten 15 bis 20 Jahre völlig zugewachsen und verwildert. "Man konnte dort eigentlich nicht mehr entlanglaufen", erzählt Franz Nestler. Deshalb habe sich die Jugendgruppe des etwa 500 Meter langen Teilstücks angenommen. Vom Bauhof der Gemeinde Raschau-Markersbach wurde der Weg freigeschnitten. Die Jugendlichen kümmerten sich dann vor allem um die Naturschutzprojekte und Infotafeln. Jetzt wurde der nahezu neu angelegte Weg im Beisein vieler Wanderfreunde eröffnet - wegen Corona deutlich später, als geplant.

Die Gemeinde hatte mit ihrem Vorhaben, den Platz am Wassertretbecken herzurichten, letztlich den Anstoß für den Einsatz gegeben. Sie unterstützte die Arbeit laut Bürgermeister Frank Tröger mit 200 Euro. Vor allem aber gab es eine Förderung von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung über die Aktion "Hoch vom Sofa", wie Lisa Riedel erzählt. Die 23-jährige Lehramtsstudentin leitet die EZV-Jugendgruppe und hatte das Geld unkompliziert beantragen können. Aus der Bevölkerung kamen Sachspenden wie Ziegel, Holz und Schilfrohr. Die Jugendgruppe - das sind zwölf bis 15 Jugendliche, die zumeist schon als Kinder im EZV aktiv waren. Auch das Layout für die Infotafeln haben die Jugendlichen entworfen. Anette Sandmann, Vorsitzende des Markersbacher EZV, ist stolz auf ihre jungen Leute, und darauf, wie selbstständig sie es angepackt haben.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.