Schwimmverein fischt nach Nachwuchstalenten

Sieben Grundschulen waren am Samstag der Einladung zum Wettkampf um den Pokal der Oberbürgermeisterin ins Schwarzenberger Sonnenbad gefolgt. Hier könnte auch manch Sportlerkarriere beginnen.

Schwarzenberg.

Im Schwarzenberger Sonnenbad herrschte am Samstag dichtes Gedränge. Kinder aus sieben Grundschulen, darunter sämtliche Einrichtungen aus Schwarzenberg, die Hugo-Ament-Grundschule aus Bernsbach und die Grundschule Grünhain, sind der Einladung des SV Tanne Thalheim zum 2. Schwimmwettkampf um den Pokal der Oberbürgermeisterin der Stadt Schwarzenberg gefolgt. Vereinsvorsitzender Wolfgang Seidel erklärt: "Veranstalter ist die Stadt, wir sind der Ausrichter." Seidel legt Wert darauf, nur Zaungast zu sein. Um den Wettkampf kümmern sich die jungen Leute des Vereins. Von B wie Betreuung bis Z wie Zeitnahme sorgt der Nachwuchs des SV Tanne für einen reibungslosen Ablauf.

Die Sichtung potenzieller neuer Vereinsmitglieder ist ein Ziel dieses Schwimmfestes. "Schwarzenberg ist unser neues Trainingsdomizil, und da ist es natürlich klar, dass wir hier auch nach jungen Talenten suchen", sagt Seidel: "Wir greifen in die 1. bis 4. Klassen hinein." Allerdings weiß Seidel auch, dass er die Erwartungen nicht zu hoch schrauben darf: "Bleiben von den 55 Teilnehmern zehn bei uns, ist das schon ein richtiger Erfolg." Die beiden Übungsleiter des SV Tanne Thalheim, der in Schwarzenberg trainieren muss, weil das Thalheimer Bad dicht gemacht hat, schauen sich vom Beckenrand aus die Kinder genau an, machen sich Notizen und nehmen die Zeiten.

Eine Schwarzenbergerin, die den Weg zum Thalheimer Verein gefunden hat, ist Elina Lang. Die Achtjährige ist begeistert: "Ich habe hier mal mitgemacht, und es hat Spaß gemacht. Also bin ich dabeigeblieben." Nach eigener Aussage hat sie im Verein alle Schwimmarten gelernt: "Brust, Graulen, Rücken und Delfin. Delfin mag ich am liebsten."

Wolfgang Seidel hat schon manch echtes Talent aus dem Wasser gefischt: "Mia Matetschk aus Bernsbach ist so eins", sagt der Vereinschef. "Das hat man bei dem Mädel sofort gesehen. Sie ist ein Naturtalent, bringt die Bewegungen einfach schon mit." Die Siebenjährige aus der Grundschule Bernsbach sieht es locker: "Ich gehe schwimmen, weil es mir Spaß macht." Von ihrem Trainer Christian Wiesinger habe sie schon viel gelernt: "Er kann uns sehr gut etwas beibringen."

Keine großen Ambitionen haben Franziska Wehrmann und ihre Tochter Laura (7) aus Bernsbach. "Laura hat mit fünf Jahren hier in Sonnenleithe Schwimmen gelernt, danach einen Aufbaukurs gemacht. Seit September 2014 ist sie beim SV Tanne", erzählt Franziska Wehrmann. Ärzte hätten ihnen empfohlen zu schwimmen, weil Laura eine Wirbelsäulenkrümmung hat. "Für uns ist es nicht wichtig, dass sie viermal in der Woche trainiert. Vielmehr soll es ihr Spaß machen, und es soll etwas für den Rücken bringen", so die Mutter.

Die Bedingungen im Verein seien gut, so gut, dass sie notfalls auch einen deutlich längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen würde, um beim SV Tanne zu schwimmen. "Aber so ist es für uns natürlich ideal."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...