Stadt stellt Impfhotline ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue-Bad Schlema.

Der Ansturm an der Impfhotline für Bürger der Prioritäten 1 und 2 am Helios-Klinikum in Aue ist riesig gewesen. Nach zwei Tagen teilte die Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema mit, dass die Hotline am Mittwoch abgestellt wurde. "Das zur Verfügung stehende Kontingent der Impfdosen für 1950 Impfwillige für beide Impfungen ist vorerst verplant", erklärt die Stadtsprecherin. Wenn neue Impfdosen zur Verfügung stehen, werde dies bekannt gegeben. Offenbar war das Ansturm auf die Termine so groß, dass Impfwillige bei der Hotline trotz stundenlanger Versuche nicht durchkamen. Mehrere Leser hatten sich darüber bei der "Freien Presse" beschwert, dass es nur eine Hotline gebe, die dauernd besetzt sei. Dank eines Pilotprojektes darf im Helios-Klinikum in Aue geimpft werden. (tjm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.