Stadt vergibt gemeinsame Ehrennadel

Aus zwei Ehrungen wird in Aue-Bad Schlema eine - Neujahrsempfang abgesagt

Aue-Bad Schlema.

Verdiente Bürger will die Stadt Aue-Bad Schlema künftig mit einer gemeinsamen Ehrennadel auszeichnen. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Bisher war Persönlichkeiten entweder die Auer Brückenehrennadel oder die Ehrennadel von Bad Schlema verliehen worden. Im Zuge der Fusion beider Kommunen hatte die Stadt bereits vor längerem angekündigt, die Auszeichnung vereinheitlichen zu wollen. In der Regel sind künftig zwei Preisträger vorgesehen. Vorschläge dafür können aus dem Stadtrat, aus den Ortschaftsräten und vom Stadtchef kommen.

Bis zur Verleihung der ersten gemeinsamen Ehrennadel wird wohl aber noch einige Zeit vergehen. Der Grund: Die Stadt hat wegen der Corona-Krise den alljährlichen Neujahrsempfang für kommendes Jahr bereits abgesagt, auf dem sonst immer die Ehrennadel vergeben wird. Auch die Vergabe des Jungunternehmerpreises, den unter anderem die "Freie Presse" stiftet, wird sich deshalb verzögern und erst im Laufe des Jahres 2021 stattfinden. Bereits in Kürze sind Leser aber wieder aufgerufen, für die Auszeichnung einen jungen Macher ihrer Wahl aus Aue-Bad Schlema, Schwarzenberg, Schneeberg, Lauter-Bernsbach oder Lößnitz zu nominieren. (juef)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.