Störung bei O2: Seniorin weiter ohne Empfang

Tagelang waren viele Auer im Funkloch gefangen. Dann schienen die Probleme im Stadtgebiet behoben- eigentlich.

Aue.

Wegen einer Störung im Netz des Telekom-Anbieters Telefónica O2 waren viele Auer drei Wochen ohne Empfang. Am vergangenen Dienstag meldete das Unternehmen dann: Problem behoben. Doch bei manchen Kunden gibt es offenbar weiter massive Probleme.

Wie Brigitta Baumann (81) aus Aue berichtet, ist sie telefonisch immer noch von der Außenwelt abgeschnitten. "Kürzlich hat meine Schwägerin angerufen, doch die Verbindung war sofort weg", erzählt die O2-Kundin. Dabei war die Freude in der Verwandtschaft zunächst groß gewesen, dass die langwierige Störung nun passé ist. Doch zu früh gefreut. "Ich habe weiter keinen Empfang, das Handy zeigt kein 'Strichel'", sagt sie.


Dass die Seniorin ihr Nokia-Handy - Baujahr 2007 - seit Tagen nicht richtig nutzen kann, ärgert sie: "Ich habe mit dem Handy schon in Kreta telefoniert, in Zypern, in Österreich und in Südtirol. Nur in Aue geht es nicht. Ich will, dass endlich mal Abhilfe geschaffen wird."

Laut O2 sind die Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten an den UMTS- und LTE-Anlagen seit dem 8. August in Aue vollständig abgeschlossen, der Empfang tadellos. Aber: Für weitere Arbeiten mussten die sogenannten GSM-Netzelemente geblockt werden, also das langsamere 2G-Netz. Dies betrifft jedoch nur Kunden, die über ein älteres Endgerät verfügen, das lediglich die 2G-Technologie für mobile Telefonie unterstützt - so wie das Handy von Brigitta Baumann. O2-Sprecher Jörg Borm: "Es kann leider in dieser Woche hin und wieder zu Beeinträchtigungen bei der Telefonie über ältere Handys führen."

Brigitta Baumann greift indes zu ungewöhnlichen Mitteln. Sie deponiert ihr Handy jetzt auf dem Balkon. Denn dort, das hat sie inzwischen herausgefunden, gibt es zumindest ab und an ein ganz schwaches Netz. Eine Dauerlösung sei das aber nicht, zumal die Telefongespräche immer wieder abbrechen. "Ich brauche auch mal einen Arzttermin und dies und das", erklärt sie. Einen Festnetzanschluss hat die 81-Jährige nicht. Sie sagt zu den Empfangsproblemen: "Ich bin alt. Da denken die Leute, wenn sie mich nicht erreichen können, dass vielleicht etwas passiert ist."

Wie O2 berichtet, soll das 2G-Netz bald wieder reibungslos funktionieren. Sprecher Borm: "Die Beeinträchtigungen bedauern wir sehr, erwarten jedoch bis Ende der Woche eine deutliche Besserung, da die Arbeiten unseres Dienstleisters bis dahin abgeschlossen sein sollen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...