Unfälle überschatten Wochenende

Zwischen Zwönitz und Grünhain landet ein Auto im Wald. In Markersbach kippen erst eine Hebebühne und dann ein Radlader in den Straßengraben.

Grünhain/Markersbach.

Mit schweren Verletzungen musste am Samstagabend eine 21-jährige Autofahrerin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die junge Frau war gegen 17.30 Uhr mit ihrem Opel zwischen Zwönitz und Grünhain auf der S 270 unterwegs und wollte ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Wie die Polizei zum Unfallhergang mitteilt, muss sie während der Beschleunigung einen entgegenkommenden Radfahrer bemerkt haben, woraufhin sie den Überholvorgang abbrach und wieder hinter den Vorausfahrenden einscheren wollte. Im Zuge dieses Manövers verlor sie offenbar die Kontrolle über den Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in Wald und knallte gegen einen Baum. Dabei kippte das Fahrzeug auf die Beifahrerseite. Die Kameraden der Feuerwehr konnte die Verletzte aus dem Wrack befreien. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf gut 12.000 Euro.

Ein reichlich skurriler Unfall hat sich am Freitagnachmittag auf der Oberbeckenstraße in Markersbach ereignet: Dort wollte ein 6o-jähriger Mann mit einem Multicar, an dem eine Hebebühne angehängt war, wenden, doch diese rutschte in den Graben. Ein hinzugerufener 62-Jähriger wollte helfen, und die Hebebühne mittels eines Radladers aus dem Graben hieven. Das allerdings ging schief. Der Radlader rollte während des Versuchs der Bergung aus bislang ungeklärter Ursache rückwärts die Fahrbahn (9 Prozent Gefälle) hinunter, kam von der Straße ab und kippte ebenfalls in den Graben. Dabei habe sich der 62-jährige Fahrer des Radladers leicht verletzt, meldet die Polizei. Der Fahrer des Multicar blieb unverletzt.

Und ein 25-jähriger Kradfahrer war am Freitagabend auf der Talstraße in Antonsthal aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern gekommen und gestürzt. Er erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.