Von der Putzfrau zur Chefin des Kindergartens

Das Leben schreibt die tollsten Geschichten: Gabriella Lauterbach aus Waschleithe hat einen ungewöhnlichen Berufsweg zurückgelegt. Das Haus "Am Birkenwäldchen" nimmt dabei eine besondere Rolle ein.

Waschleithe.

Dass das kleine Haus "Am Birkenwäldchen" in Waschleithe mit der Postanschrift Mühlberg 54 einmal ihr ganzes Leben bestimmen sollte, das hat Gabriella Lauterbach nicht ahnen können, als sie 1964 in diesem Gebäude eingeschult wurde. Damals war das Gebäude neben dem Natur- und Wildpark noch eine Grundschule. Bis heute hängt im Eingangsbereich die alte Wanduhr, nach der die Schulklingel ausgelöst wurde und so die Pausen verkündet hat.

"Ja, das war früher meine Grundschule, und das Büro war damals der Lehrmittelraum", erinnert sich die 62-Jährige. "Nach der Grundschule bin ich dann in Grünhain zur Schule gegangen und habe später zunächst in der Qualitätskontrolle des Elektromotorenwerks in Grünhain gearbeitet, bis die Kinder kamen", erzählt sie. 1977 und 1979 wurden ihre Töchter geboren, für ihre Betreuung blieb sie zu Hause. Doch das erfüllte sie auf die Dauer nicht. Sie wollte wieder arbeiten gehen und begann, im Kindergarten, zu dem die Grundschule inzwischen geworden war, sauber zu machen. "1981 hab' ich hier angefangen als Raumpflegerin, wie es damals hieß."

Alsbald sollten jedoch auch im Kindergarten Waschleithe die Kinderzahlen steigen. Ein Grund für den damaligen "Babyboom" waren die sozialpolitischen Maßnahmen der DDR, mit Ehekredit und anderem mehr. "Und so wurde ich drei Jahre später gefragt, ob ich denn nicht Lust hätte, mich als Erziehungshelferin ausbilden zu lassen." Sie hatte Lust, große sogar. Das war der Start für eine ganze Reihe von Ausbildungen, die Gabriella Lauterbach absolvierte - erst zur Erziehungshelferin, dann Sonderstudium zur Kindergärtnerin und schließlich zur Leiterin.

"Von diesen Ausbildungen profitiere ich noch heute", sagt sie. 1988 übernahm sie als Chefin die Einrichtung, die heute 44 Steppkes zählt, 15 davon sind Krippenkinder. "Wir sind eine Integrativ-Einrichtung und haben uns sehr der gesunden Lebensweise verschrieben." Dazu gehört, dass die kleine Einrichtung als eine der wenigen in der Region seit 2005 über eine Sauna für die Kinder verfügt. Die freuen sich über die regelmäßige hitzige Abwechslung. Aller zwei Wochen werde die Sauna für die Kleinen angeheizt - außer im Hochsommer. Und jeder im Haus, ob groß oder klein, kennt "Klaus". Das ist nicht etwa der Hausmeister, sondern so nennen alle den Wasserschlauch, der ebenso wie das Tauchbecken für die notwendige Erfrischung nach der Schwitzkur sorgt.

"Seit 1. Mai 2000 ist die Johanniter-Unfallhilfe unser Träger. Das heißt, eigentlich hätten wir im Mai unser 20-Jähriges feiern wollen. Doch das musste aufgrund der Corona-Beschränkungen leider ausfallen", so Lauterbach. Sie selbst war Ende April noch in Kenia, als hierzulande und in der Einrichtung die Notbetreuung lief. Doch mittlerweile seien die Kinder alle zurück, und trotz strikter Hygieneregeln ist nun wieder mehr Alltag möglich. Die geplante Festwoche zum 20-Jährigen musste jedoch abgesagt werden. Auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben, heißt es bedauernd auch aus dem siebenköpfigen Team.

Im vergangenen Jahr ist das Gebäude am Birkenwäldchen durch die Gemeinde baulich aufgewertet worden. Das Dach, die Fenster, die Fassade - alles neu, sogar eine Photovoltaikanlage auf dem Dach gibt es jetzt. Ein Energiesparmodell der Stadt. Im Zuge der Umsetzung des aktuellen Brandschutzes ist endlich auch ein Traum von Gabriella Lauterbach Wirklichkeit geworden: eine Tür - direkt vom Saunabereich hinaus in den Garten.

Was die Kinder an ihr lieben? "Einfach mal spontan was Verrücktes oder Blödsinn machen", sagt sie und lacht. "Obwohl wir eigentlich in fester Gruppenstruktur arbeiten, geht es doch bei uns manchmal zu wie in einer italienischen Großfamilie", sagt Gabriella Lauterbach, die auf die Zielgerade zur Rente einbiegt. "Ende 2020 werde ich 63 Jahre. Nächstes Jahr werde ich das Haus dann in gute Hände geben."

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    Pixelghost
    27.06.2020

    Stark!