Von England über Amerika nach Thalheim

Lindsay Hamilton eroberte Londons Musicalszene, begeisterte auf Kreuzfahrtschiffen und "strandete" dann im Erzgebirge. Wie lebt es sich in der Wahlheimat?

Thalheim.

Lehrbücher zum Deutsch lernen liegen auf dem Holztisch in Lindsay Hamiltons offener Küche, an die ein gemütlicher Raum mit zwei kleinen Sofas grenzt. Ein Kissen mit rot, blau, weißer Flagge erinnert im Thalheimer Wohnzimmer an Lindsays Heimatland: Großbritannien. "Ich lebe seit 15 Jahren in Deutschland. Aber jetzt will ich die deutsche Staatsbürgerschaft", erklärt die 48-jährige Sängerin mit britischem Akzent, weshalb sie sich auf einen Deutschtest vorbereitet. Besonders der drohende Brexit hat Lindsay Hamilton dazu bewegt, nun auch die Staatsbürgerschaft zu beantragen. "Ich liebe es, in Deutschland zu leben. Es ist ein faires Land."

In Nordlondon geboren, wuchs sie mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in Norfolk, im Osten von England, auf. Mit 19 Jahren schaffte sie es auf die Theaterschule "Guildford School of Acting". "An einem Donnerstag hatte ich meinen letzten Schultag, am Montag spielte ich in meiner ersten Theatershow in London", blickt sie zurück. Danach trat sie zehn Jahre lang in Musicals und Shows auf, unter anderem als Fantine in "Les Miserables" und als Eliza Doolittle in "My Fair Lady". Aber nach einem Jahrzehnt im Londoner Showgeschäft beschloss sie, andere Wege zu gehen. "London ist sehr aufregend aber auch fake. So viele Menschen kämpfen um denselben Job und werden zu Arschkriechern", sagt die Sängerin.

Ihre Liebe zu Musik und Theater lebte sie jedoch weiter. Sie sang auf Kreuzfahrtschiffen und stellte eigene Shows auf die Beine. Auf einem Schiff lernte sie auch den Vater ihrer Kinder kennen. "Er war Chef über die Küche. Wir arbeiteten und reisten um die Welt". Nachdem Evie Rose (13) und Max Henry (10) auf der Welt waren, lebten sie als Familie weiter auf Schiffen. Gab es längere Pausen zwischen den Touren, wohnten sie zum Beispiel bei Freunden in Florida. "Es war eine tolle Zeit, und die Schiffe sind mein Zuhause", sagt Evie Böhme. Obwohl sie sich in Thalheim wohlfühlt, will sie nach der Schule auf jeden Fall wieder aufs Schiff. "Vielleicht als Reiseleiterin oder Kinderbetreuerin." Allerdings könnte sie sich auch vorstellen, ihrer Mutter nachzueifern. An Wochenenden treten sie bereits gemeinsam auf Flussschiffen auf.

Der Mann, in den sich Lindsay Hamilton auf einer Reise verliebt hatte, stammt aus Brünlos und als die Kinder ins Schulalter kamen, zog die ganze Familie ins Erzgebirge. Mittlerweile haben die Eltern sich zwar getrennt, aber immer noch ein sehr gutes Verhältnis. Abgesehen von ihrer neuen Liebe, hat Lindsay Hamilton in Thalheim ein neues Zuhause für sich und die Kinder gefunden. Neben Auftritten auf Flussschiffen und gelegentlichen Shows auf größeren Fahrten, unterstützt sie auch lokale Theatervereine. Zwar schränkte die Sängerin ihre Auftrittsmöglichkeiten etwas ein, aber das ist für sie kein Problem: "Theater, singen, tanzen ist in England großartig. Aber ich liebe es, hier zu leben, und solange es den Kindern gut geht, ist der Rest auch gut".

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...