Attraktiver Wohnraum für Jung und Alt geplant

Eibenstocker Gesellschaft will sich breiter in ihrem Angebot aufstellen

Eibenstock.

Perspektivisch will sich die Wohnungsbaugesellschaft Eibenstock mbH breiter aufstellen, was das Angebot an Wohnraum betrifft. Laut Geschäftsführer Mirko Sauerbaum hat man dabei den demografischen Wandel im Blick. Das bedeute, dass Wohnraum im Bestand der Gesellschaft so umgebaut werden soll, dass eine längere Nutzung möglich ist. Wenn Wohnungen saniert werden, dann soll das möglichst Barrierefreiheit schaffen. Aber auch für Familien mit Kindern will die Eibenstocker Gesellschaft attraktiv sein. Durch Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2020 entstanden so bereits drei größere Wohnungen. "Der Vermietungsstand kann als stabil bezeichnet werden", heißt es im Wirtschaftsplan der Gesellschaft für 2021, den Sauerbaum zur jüngsten Stadtratssitzung vorgestellt hat.

Größte Investition für die Jahre 2020 bis 2023 wird der Umbau des Gebäudes Karlsbader Straße 4, der ehemaligen Methodistenkirche, zu einem Mehrfamilienhaus mit verschieden großen Wohnungen sein. Dahinter steht eine Gesamtinvestition in Höhe von 1,84 Millionen Euro. Die Stadt hofft auf Förderung des Vorhabens über die Städtebauförderung.

Ende 2020 sollen die beiden Ferienwohnungen in Oberwildenthal fertiggestellt sein. Hier wurden 140.000 Euro investiert. Weiter im Wirtschaftsplan enthalten sind: Im Wohngebiet Erzweg werden Parkplätze erweitert, die Parkflächen in der Funckstraße 42 bis 48 werden saniert, am Gebäude Leidholdt-Straße 7 soll ein Balkon angebaut werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.