Auf Bundesstraße 169 nur eine Spur frei

Wegen Abrissarbeiten in Bad Schlema warnt das Ordnungsamt: Der Stau wird bis nach Aue reichen. Denn eine Sperrung droht.

Bad Schlema.

Das alte Wohnhaus an der Auer Straße 53 (B 169) in Bad Schlema ist seines schlechten Zustands wegen vielen Bürgern seit langem ein Dorn im Auge. Nun soll es weichen - macht vorher aber nicht nur Anwohnern noch einmal ordentlich Ärger.

Wie das Ordnungsamt Aue-Bad Schlema berichtet, muss die Bundesstraße vor dem Gebäude ab diesem Freitagmorgen voraussichtlich für insgesamt drei Tage halbseitig gesperrt werden. Bei einem Treffen mit der beauftragten Abrissfirma hätten sich vor Ort größere Probleme herausgestellt, heißt es. Denn das Haus ist bereits so marode, dass der Giebel bei den Arbeiten in Richtung Straße zu fallen droht.


Lutz Nauke, im Ordnungsamt für Umleitungen zuständig, ist die Sache selbst unangenehm. "Es wird einen Stau bis nach Aue geben", prognostiziert er. "Wir haben keine andere Chance." Zwar sei keine Gefahr in Verzug, das Haus also nicht akut einsturzgefährdet, aber beim Abriss müsse man dennoch auf Nummer sicher gehen. "Wir können keine Gewähr übernehmen." Um die Zeit der Sperrung möglichst kurz zu halten, werde auch sonntags gearbeitet. Ab Montag soll der Verkehr wieder wie gewohnt rollen.

Mit dem Abriss des Hauses hatte der Stadtentwicklungsausschuss in seiner April-Sitzung das Unternehmen Normkies Abbruch- und Sanierung aus Zwickau beauftragt. Kosten: gut 51.000 Euro.

Laut Ordnungsamt soll der Verkehr während der halbseitigen Sperrung der Auer Straße mit Ampeln geregelt werden. "Es wird längere Umlaufzeiten geben", sagt Lutz Nauke. Heißt also: Statt vieler kurzer Grün- und Rot-Phasen wird es wenige lange geben. Damit die Fahrzeuge so flüssig wie möglich rollen, sollen zudem die Ampeln an der benachbarten Kreuzung von Auer Straße und Friedensstraße abgeschaltet werden. Die Friedenstraße selbst wird während der drei Tage in einem kurzen Abschnitt zur Einbahnstraße umgewandelt; der Verkehr kann dann nur noch in Richtung Gewerbegebiet rollen.

Lutz Nauke rät Autofahrern während der drei Tage, den Baustellenbereich besser zu meiden. "Wer kann, sollte zwischen Aue und Schneeberg über Zschorlau fahren." Für Kraftfahrer bedeutet das gut zehn Kilometer Umweg. Möglich ist aber zumindest aus Richtung Aue kommend, die Baustelle in kürzerer Zeit über die Silberbachstraße und die Wildbacher Straße in Schneeberg zu umfahren. Die Joseph-Haydn-Straße als Abkürzung fällt derweil aus - auch hier wird gebaut.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...