Feuerwehrmann wieder zu Hause

Crottendorf.

Nach dem Brand des Daches eines Autohauses in Crottendorf, der am Freitagnachmittag vergangene Woche ausgebrochen war, sind am Wochenende Brandursachenermittler vor Ort gewesen. Das hat die Polizei mitgeteilt. Noch sei unklar, wie es zu dem Feuer kam. Über Stunden waren rund 100 Kameraden der Feuerwehren Crottendorf, Walthersdorf, Scheibenberg und Neudorf mit den Löscharbeiten beschäftigt. Entwarnung konnte indes der Kreisfeuerverband geben. Der bei den Löscharbeiten verletzte Feuerwehrmann konnte noch am Freitagabend wieder entlassen werden, teilte der Verband auf seiner Facebookseite mit. Wie es heißt, habe er im Innenangriff durch herabstürzende und brennende Teile einer Zwischendecke Verletzungen im Halsbereich trotz Vollschutz erlitten. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. (aed)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...