Hundesteuer - Gemeinderat lehnt Petition ab

Zschorlau.

Der Gemeinderat von Zschorlau hat in nicht öffentlicher Sitzung die von Hundebesitzern im November vergangenen Jahres eingebrachte Petition gegen die Erhöhung der Hundesteuer ablehnend beschieden. Korinna Rasl, die die Petition bei der Gemeindeverwaltung eingereicht hat, hat am Freitag dazu ein Schreiben von Bürgermeister Wolfgang Leonhardt (CDU) erhalten. Mehrheitlich habe sich demnach der Gemeinderat für eine Beibehaltung der Hundesteuersatzung in der Form vom 25. September entschieden. "Eine nochmalige Beschäftigung mit dem selben Sachverhalt ist somit ausgeschlossen", heißt es in dem Schreiben. "Ich bin echt traurig darüber", kommentiert Korinna Rasl den Ausgang dieser Petition. Damit bleibt es dabei, dass sich die Steuer für den ersten Hund von derzeit 35 Euro auf 100 Euro erhöht, für den zweiten Hund von 45 Euro auf 300 Euro, für jeden weiteren Hund von 58 Euro auf 100 Euro. Für Zuchthunde bleibt die Abgabe bei 100 Euro bestehen. Bei einem gefährlichen Hund muss der Halter zukünftig 400 statt bisher 180 Euro zahlen. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...