Im Quizduell durch die digitale Welt

Unkenntnis im Umgang mit dem Handy kann für Jugendliche in der Kostenfalle enden. Dagegen macht der Verbraucherschutz mobil.

Lauter-Bernsbach.

Meine Daten wurden geklaut - was kann ich tun? Wie schütze ich meine Daten bei Whats- app & Co.? Welche Gefahren gehen von Online-Spielen aus? Solche Fragen standen gestern für Schüler der 7. und 8. Klasse der Oberschule Aue-Zelle bei einem Aktionstag der Verbraucherzentrale Sachsen im Kulturhaus Lauter im Mittelpunkt.

Auf der Bühne traten drei Teams im Quizduell gegeneinander an. Unterstützt wurden sie bei einem Teil der Aufgaben von Lauters Bürgermeistermeister Thomas Kunzmann (Freie Wähler), Simone Lang, verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im sächsischen Landtag, und Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. Jeder der Jugendlichen hat ein Smartphone, ergab die Nachfrage von Arleen Becker, die gemeinsam mit Cornelia Neukirchner die Veranstaltung moderierte.


Spielerisch für die Fallstricke in der digitalen Welt zu sensibilisieren, sei Anliegen des Aktionstages, so Andreas Eichhorst. "Denn oft fehlt die Nutzungskompetenz. Viele vertrauen Bewertungen und Kommentaren und beschäftigen sich nicht weiter mit dem Thema Berechtigungen", so Eichhorst. "Anbieter nutzen die Unkenntnis - auch der Eltern - gnadenlos aus."

Die Einladung der Verbraucherschützer hat auch Petra Richter, Lehrerin der 7b, wahrgenommen. Dabei war sie zunächst gar nicht so sicher, ob sie dafür auf Interesse bei ihren Schülern stoßen würde. Denn in der 5. und 6. Klasse hatte man sich schon einmal ausführlich mit dem Thema befasst. Da wuchs sich Mobbing über Whatsapp zu einem richtigen Problem in ihrer Klasse aus. Sie lud sich die Polizei ein, die über Konsequenzen aus solchem Handeln berichtete, und es gab Gespräche mit der Sozialarbeiterin der Schule. "Heute sind meine Schüler vernünftiger", so Petra Richter. Einer davon, Lenny Blechschmidt, findet es berechtigt, dass man vor Gefahren in der digitalen Welt warnt. Den Aktionstag in Lauter bewertete er als informativ.

Die Veranstaltung fand laut der Verbraucherschützer das erste Mal im ländlichen Raum in dieser Form statt. Neben den Oberschülern waren Fünfjährige aus dem Kinderhaus Lauter zur Ernährungsberatung eingeladen; an ältere Verbraucher richteten sich Informationen zum Thema Vorsorgevollmacht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...