Johanngeorgenstadt plant jetzt ein echtes Spar-Rathaus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Kommune will das Gebäude der Erzgebirgssparkasse kaufen und umbauen. Doch sie ist nicht der einzige Bewerber.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    10.03.2021

    @JoHanna08349
    Nicht nur Bürgerinnen, sondern auch den männlichen Bürgern. Bitte korrekt bleiben! Danke.

  • 1
    3
    JoHanna08349
    10.03.2021

    Jetzt erschließt sich den BürgerInnen auch weshalb von Seiten der Stadt und des Stadtrates keine kritischen Stimmen gegen die Schließung der Sparkassenfiliale in Johanngeorgenstadt zu hören waren. Feiner Deal! Und Bibliothek und Musikschule bekommt die man so auch gleich mit los. Braucht ja keiner.