Lebensgefahr: Sachsenforst sperrt Wanderwege

Waldpflege- und Forstarbeiten bis Ende Juli geplant - Beschädigungen sollen beseitigt werden

Johanngeorgenstadt.

Im Staatswaldrevier Johanngeorgenstadt des Forstbezirkes Eibenstock sind in den nächsten Wochen verschiedene Waldbereiche und markierte Wanderwege nicht oder nur eingeschränkt durch Besucher nutzbar. Wie der Sachsenforst informiert, ist dies aufgrund von Waldpflege- und Forstarbeiten sowie notwendiger Maßnahmen zur Verkehrssicherung notwendig. Von den Sperrungen, die ab sofort bis Ende Juli gelten, sind die Waldgebiete Graupen sowie zwischen Riesenberg, Steinbach und Sauschwemme betroffen. Daher können auch im Gebiet die Rad- und Wanderwege "Roter Wanderweg" und "Stoneman Miriquidi" gesperrt werden.

"Die Waldbesucher werden um Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gebeten. Bereiche, in denen Holzeinschlagsarbeiten stattfinden, sind gesperrt und dürfen insbesondere aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden", erklärt der Leiter Forstreviers Johanngeorgenstadt, Claus Mittag. Denn es bestehe Lebensgefahr. Daher seien Absperrungen und Hinweise unbedingt einzuhalten.


Besonders bei Waldpflegearbeiten könnten auch Kronenteile und splitternde Äste herabfallen. Zudem ist es möglich, dass sich Zeitraum und Arbeitsbereiche aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen ändern. Doch nicht nur in den Gebieten, in den gearbeitet wird, sollten Wanderer aufmerksam sein, sondern auch auf Waldwegen. Denn sie dienen als Zufahrt für Arbeiter, Maschinen, Holztransporte oder auch Rettungskräften. "Die Beschädigungen an Wanderwegen werden nach Abschluss der Arbeiten wieder beseitigt", teilt der Revierleiter mit. (tjm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...