Letzte Etappe bei Arbeiten an Hauptstraße

Gesperrter Bereich in Walthersdorf verkleinert sich zunächst

Walthersdorf/Crottendorf.

Auf der gesperrten Hauptstraße im Crottendorfer Ortsteil Walthersdorf sollen nächste Woche Asphaltarbeiten beginnen. Das sagte Bauamts-Mitarbeiter Lutz Wittig in der jüngsten Ratssitzung. Während die Sperrung jetzt den Bereich zwischen dem Abzweig Salatgasse und dem Ortsausgang in Richtung Crottendorf betrifft, soll sich dieser ab Mitte Oktober verkleinern. Geplant ist, dass die Hauptstraße dann aus Richtung Annaberg-Buchholz wieder bis zum Abzweig Scheibenberger Straße befahrbar ist. Bis die Ortsdurchfahrt generell wieder frei ist, dauert es noch einige Wochen länger. Die Arbeiten daran, die vor allem mit der abwassertechnischen Erschließung des Orts zusammenhängen, sollen aber in diesem Jahr enden.

"Der Kanalbau in der Hauptstraße ist weitgehend fertig. Jetzt laufen noch der Straßenbau und ein Stützmauerbau", berichtet Jörg Walther, der Geschäftsführer des Abwasserzweckverbands Oberes Zschopau- und Sehmatal, der das ganze Projekt koordiniert. Auch auf einer Nebenstrecke - Am Rosenbach - wird gebaut. Dafür hat der Rat in öffentlicher Sitzung eine Auftragsvergabe bestätigt, die wegen Dringlichkeit schon nichtöffentlich beschlossen worden war. Gewählt wurde das wirtschaftlichste von zwei Angeboten, das mit rund 259.400 Euro eine Firma aus Hohenstein-Ernstthal unterbreitet hatte. Es lag unter der Kostenberechnung. Darin enthalten seien Arbeiten in den Bereichen Abwasser, Trinkwasser, Strom und Breitband. Der Gemeindeanteil für die Deckensanierung, der nun bestätigt worden ist, liegt bei rund 14.900 Euro. Ebenso stimmte das Gremium ungeplanten Ausgaben zu, die an einem anderen Punkt für das Projekt in Walthersdorf anfallen. Das betrifft rund 13.000 Euro für eine zusätzliche Gewässerquerung und Leerrohre an der Brücke an der Scheibenberger Straße.

Bei der abwassertechnischen Erschließung von Walthersdorf handelt es sich um ein Millionenprojekt, das 2017 begonnen hat. 2020 sollen weitere Nebenstrecken folgen. Dann ist im Auftrag der Gemeinde auch der Bau des Adlerwegs samt einer Brücke nahe der Hauptstraße geplant. Dafür soll diese nur halbseitig gesperrt werden, so Bürgermeister Sebastian Martin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...