Pläne für Neubau auf sanierter Halde

Firma ATJ will in Johanngeorgenstadt Ausstellungs- und Verkaufsgebäude errichten

Johanngeorgenstadt.

Das Unternehmen ATJ Automotive kann ein Grundstück auf einer gerade sanierten ehemaligen Bergbauhalde in Johanngeorgenstadt kaufen. Der Stadtrat stimmte dem Antrag während seiner August-Sitzung zu.

Die rund 2000 Quadratmeter große Fläche befindet sich in der Mittelstadt, dort, wo der neue Exulantenzug aus großen Holzfiguren aufgestellt wurde. Direkt an einem in dem Bereich neu geschaffenen Weg möchte Unternehmenschef Siegfried Ott ein Verkaufsgebäude errichten lassen. Es soll ein etwa 10 mal 20 Meter großer Flachbau entstehen, wie Bürgermeister Holger Hascheck informierte. In dem Gebäude soll künftig in einer Ausstellung Schnitzkunst präsentiert werden; außerdem werde ATJ im Haus Produkte aus eigener Herstellung, so Edelstahlschwibbögen, anbieten.

Eine Bebauung zu Wohnzwecken schlossen die Stadträte aus. Sie regten an, den neben der Halde liegenden großen Parkplatz herzurichten. Das könnte im nächsten Jahr tatsächlich passieren, so Hascheck. Außerdem könnten in der Nähe des Freibades weitere Parkplätze mit 30 bis 40 Stellflächen entstehen. (irme)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.