RVE übernimmt Fahrten zum Schwimmunterricht

Die Schulen in Antonsthal, Rittersgrün und Breitenbrunn nutzen das Hallenbad auf dem Rabenberg. Wie die Schüler hin- und zurückkommen, musste jetzt neu geregelt werden.

Breitenbrunn.

Schwimmunterricht in einem Hallenbad, das zum Sportpark Rabenberg bei Breitenbrunn gehört - für Mädchen und Jungen aus den Grundschulen Antonsthal und Rittersgrün sowie aus der Oberschule Breitenbrunn schon seit Jahren üblich. Das soll so bleiben. Allerdings: Nach den Herbstferien bringt ein anderer Dienstleister, die Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) GmbH, die Kinder von den Schulen auf den gut 900 Meter hohen Rabenberg und nach dem Unterricht im Bad wieder zurück.

Bisher war die Beförderung mit einem Bus des Sportparks abgesichert worden. "Doch diese Servicedienstleistung können wir aus Kapazitäts- und Personalgründen nicht mehr gewährleisten", erklärt Geschäftsführer Sven Röber. "Das haben wir der Gemeindeverwaltung Breitenbrunn schon vor längerem angekündigt, nun ist es akut. Wir haben viele Anforderungen zu unterschiedlichsten Zeiten, aber für unseren Bus nur einen Fahrer."

Dass der Schwimmunterricht für die Schüler künftig ausfällt, war für die Gemeinde Breitenbrunn keine Alternative. "Wir haben in einer beschränkten Ausschreibung für drei Teillose Angebote von fünf Unternehmen angefordert. Damit wollen wir zunächst erst einmal die Fahrten im laufenden Schuljahr absichern, ausgenommen in den Ferienzeiten und an den Feiertagen", erläutert Thomas Scheibner, der in der Gemeindeverwaltung das Hauptamt leitet. Der Rücklauf war allerdings bescheiden: "Eine Firma, die RVE, hat ein Angebot eingereicht."

Die Suche nach Gründen ergibt bei den Busunternehmen fast überall dasselbe Bild: Viele Firmen sind auf der Suche nach Fahrern, haben keine Kapazitäten mehr frei, sind überlastet, machen eher Fernreisen. Insofern war die Gemeinde Breitenbrunn froh über die Offerte der RVE, zumal sie die notwendigen Bedingungen erfüllte. Somit können donnerstags zirka 40 Schüler ab Rittersgrün und 45 Schüler ab Antonsthal sowie montags rund 30 Schüler aus Breitenbrunn wie gewohnt zu ihrem Schwimmunterricht fahren.

Für das Schuljahr 2020/21 muss die Schülerbeförderung aus Antonsthal, Rittersgrün und Breitenbrunn zum Schwimmunterricht im Sportpark Rabenberg durch die Gemeinde neu ausgeschrieben werden. Dass dann der Sportpark wieder mit von der Partie ist, hält Sven Röber für unwahrscheinlich: "Als Hauptunternehmer keinesfalls. Aber vielleicht als Subunternehmer eines anderen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...