Schau auf dem Spiegelwald zeigt böhmische Glaskunst und Bilder

Dank grenzübergreifender Zusammenarbeit gastiert ab nächstem Dienstag in Grünhain-Beierfeld eine Ausstellung. Der Verein Partnerschaftskomitee aus Rittersgrün knüpfte die dafür notwendigen Fäden.

Grünhain-Beierfeld.

Der Tourismus-Zweckverband Spiegelwald hat schon lange ein Auge auf Böhmen geworfen. Damit ist nicht nur der Fernblick vom Aussichtsturm auf dem Spiegelwald in Richtung Böhmen gemeint. Sondern auch Projektarbeit, zum Beispiel "Auf den Spuren der Zisterzienser vom Erzgebirge zu den wiederbelebten Weinbergen im Böhmischen Mittelgebirge" in den Jahren 2013 und 2014. Nun kommt ein weiterer Mosaikstein hinzu: Am nächsten Dienstag, 15 Uhr wird im Informationszentrum am König-Albert-Turm auf dem Spiegelwald eine Sonderausstellung eröffnet. Thema: Böhmische Glaskunst und Malerei.

Initiator ist der Verein Partnerschaftskomitee aus Rittersgrün. Durch Kontakte zum Tourismus-Zweckverband Spiegelwald sowie zu den Kunstglaswerkstätten Kanta und zu Malerin Kristina Folprechtova in Lubenec, Kleinstadt zwischen Karlsbad und Prag, war es möglich, diese Schau für drei Wochen ins sächsische Erzgebirge zu holen.

Das Partnerschaftskomitee pflegt schon über viele Jahre die grenzübergreifende Verbindung ins böhmische Lubenec. "Höhepunkte waren gemeinsame Ausstellungen in Jachymov, Ostrov und Marienbad, auch in der Silberwäsche Antonsthal und im Sächsischen Schmalspurbahn-Museum Rittersgrün", erklärt der 2. Vereinsvorsitzende Hans- Jürgen Knabe. "Die gute Zusammenarbeit ist inzwischen zur Freundschaft geworden." So gibt's zum Beispiel auch Verbindungen zu einer tschechischen Arbeitsgruppe um die Familie Kanta, die sich am Rand des Duppauer Gebirges für den Wiederaufbau einer verwahrlosten Kirche im kleinen Dorf Libyne einsetzt. Die Kirche war 1356 erbaut worden und dem Heiligen Ägidius geweiht. Der Ort mit nur noch rund 20 Häusern und etwa 50 Einwohnern gehört zu Lubenec. "Wir setzen uns für den Erhalt und die Festigung grenzüberschreitender Kontakte ein, die auch schwierige Kapitel nicht ausklammern", betont Knabe. Mit postalischen Erinnerungsbriefen zu besonderen Anlässen dies- und jenseits der Grenze gibt der Verein zu geschichtlichen Ereignissen Darstellungen heraus, deren Form besonders bei Sammlern von Heimatdokumenten begehrt ist. 2018 belegen das Ausgaben zu den 26. Schwarzenberger Eisenbahntagen in Verbindung mit dem 33. Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunfttreffen in Schwarzenberg und zum 6. Liedersingen an der Günther-Ruh in Vejprty/Weipert eindrucksvoll.

Das Partnerschaftskomitee will durch die jetzige Schau auch auf in diesem Jahr noch anstehende eigene Jubiläen aufmerksam machen: Das sind 25 Jahre kommunale Partnerschaft mit Münstertal im Schwarzwald und 20 Jahre kommunale Partnerschaft mit Nova Role/Neu Rohlau bei Karlsbad. Dazu ist vom 3. bis 7. Oktober eine Festwoche mit Thementagen geplant. Den Höhepunkt gibt es am 6. Oktober gemeinsam mit der Rittersgrüner Fuchsjagd.

Geöffnet ist die Ausstellung "Böhmische Glaskunst und Bilder" im Info-Zentrum am König-Albert-Turm auf dem Spiegelwald bei Grünhain-Beierfeld nach der Eröffnung täglich - außer montags - von 10 bis 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...