Viele Tschechen im Erzgebirgskreis tätig

Aue/Schwarzenberg.

Jeder 55. Arbeitnehmer im Erzgebirgskreis ist ein Tscheche, der über die Grenze pendelt. Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit zählte der Landkreis 2090 Arbeitnehmer aus dem Nachbarland. "Tschechische Arbeitnehmer sind für viele hiesige Unternehmen nicht mehr wegzudenken", sagte CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß. Gerade das Hotel- und Gaststättengewerbe wäre ohne die Grenzgänger aufgeschmissen. Die meisten Tschechen arbeiten laut der Untersuchung in der Industrie, viele auch in Zeitarbeit. Jeder 14. Beschäftigte im erzgebirgischen Gastgewerbe kommt aus Böhmen. Während vor 13 Jahren lediglich 189 Tschechen nach Sachsen pendelten, waren es im vergangenen Jahr 8580. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.