Weitere Mobilfunkstation soll Funklöcher stopfen

Vodafone nimmt LTE-Anlage in Antonsthal in Betrieb - Firma kündigt für 2019/20 noch sechs Vorhaben im Kreis an

Antonsthal.

Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere Einwohner und Gäste im Erzgebirgskreis mit der mobilen Breitbandtechnologie Long Term Evolution (LTE). Dazu hat die Firma jetzt eine neue Station in Antonsthal in Betrieb genommen - und damit eigenen Angaben zufolge eine weitere Etappe ihres Ausbauprogramms gestartet: In den Jahren 2019 und 2020 sind im Erzgebirgskreis sechs weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Die Investitionskosten der neuen Anlage trägt der Mobilfunkanbieter komplett aus eigenen Mitteln, "um so die Infrastruktur des Ortes und der Region weiter zu verbessern", heißt es.

Dieser moderne Mobilfunkstandard ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität sowie Breitbandinternet für unterwegs. Mit LTE können Nutzer HD-Filme blitzschnell downloaden, Musikvideos in hoher Qualität genießen und Live-Übertragungen auf Tablet oder Smartphone in HD-Qualität ansehen. LTE stellt zudem für viele Haushalte eine Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen dar. Für Hotels, Gaststätten und mittelständische Betriebe kann es die Wettbewerbsfähigkeit verbessern.


Bereits heute bietet Vodafone im Erzgebirgskreis umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten: In besiedelten Gebieten liefern 149 Mobilfunkstandorte eine Versorgung im Freien von fast 100 Prozent der Bevölkerung. Bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weist Vodafone laut Eigenaussage eine Versorgung von über 85 Prozent der Haushalte im Kreis auf. (stl)

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...