Zwönitzer und Gäste erleben zwei tolle Tage in der Innenstadt

Das Kirchweihfest mit buntem Kirmesmarkt und einigen Attraktionen hat am Wochenende viele Besucher angelockt. Selbst eine krankheitsbedingte Musiker-Absage brachte die Veranstalter nicht aus der Ruhe: Es gab Ersatz.

Zwönitz.

Zwei tolle Tage voller Spannung, Spaß und Erlebnissen - so kann man die Zwönitzer Kirmes beschreiben, die am Samstag und am Sonntag zahlreiche Besucher in die Innenstadt gezogen hat. Der Zwönitzer Gewerbe- und Verkehrsverein hatte rund 50 Händler mobilisiert, die Innenstadthändler mit eingebunden, ebenso Gewerbetreibende und Vereine. Und das Wetter? Was mit Regen begann, drehte sich zum Positiven. "Entsprechend gut ist auch die Stimmung der Akteure und der Gäste", sagte Vereinschef Dominik Naumann.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Kinder- und Familienfests. "Da sind viele Aktiv-Strecken von Vereinen aufgebaut. Begonnen bei der Feuerwehr über den Reitverein bis hin zum Radsportverein", erklärte Naumann. Für die jüngsten Kirmesbesucher ließ sich der Sandmann am späten Samstagnachmittag persönlich in Zwönitz sehen und las vor dem Schlafengehen eine Geschichte vor. Der Samstagabend sollte kulturell eigentlich mit den "Strawberries" ausklingen, doch die Musiker mussten ihren Auftritt krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Dafür standen dann die Akteure von "Sax'n Rock" auf der Bühne und sorgten für gute Stimmung.

Zu den Höhepunkten am Sonntag zählte der Kirmes-Umzug, den Vereine und Gewerbetreibende aus Zwönitz als Präsentationsplattform nutzten. Besucher haben gut eine Dreiviertelstunde lang gesehen, wie breit aufgestellt man in Zwönitz ist, was die Vereinstätigkeit sowie die Branchenvielfalt der Unternehmen angeht. Nadine Voigt vom Zwönitzer Gewerbe- und Verkehrsverein hatte den Hut für den Umzug auf: "Wir haben 30 Teilnehmer. Zum Teil präsentieren sich Vereine und Unternehmen gemeinsam. Das ist auch so ein bisschen der Ansatz, die Zusammenarbeit darzustellen, die an vielen Stellen sehr eng ist und gut funktioniert. Die Möglichkeit, beim Kirmesumzug mitzuwirken, wird immer rege genutzt." Nadine Voigt gibt zu, dass man wegen der Herbstferien einige Bedenken hatte. Doch die waren unbegründet: "Wir haben auch in diesem Jahr wieder einen sehr guten Zuspruch. Die hohe Teilnehmerzahl freut uns sehr."

Im Anschluss an den Kirmes-Umzug haben Bürgermeister Wolfgang Triebert und der Lindner-Bäck Thomas Vorberg aus Hormersdorf den traditionellen Kuchenanschnitt zelebriert. Ein weiterer Höhepunkt sollte dann der für den Abend angekündigte Auftritt von Frank Schöbel werden, in der DDR einer der erfolgreichsten Schlagersänger. Besucher der Kirmes waren begeistert. Roswitha Lehmann reist jedes Jahr an, wenn es ihre Zeit erlaubt. Die Dresdnerin sagte: "Es ist immer wieder sehr schön und bemerkenswert, was die Zwönitzer auf die Beine stellen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...