Baum ist nicht gleich Baum

Im Greifensteinwald gibt es viele verschiedene Baumarten. Um diese auseinanderhalten zu können, muss man allerdings nicht mehr unbedingt Waldarbeiter sein. In der Nähe des Waldgeisterweges wurde eine Art Informationsstand aufgebaut. An einem Holzgestell sind dabei Stücke verschiedener Baumstämme angebracht. Wanderer können sich so die Maserung und die Rinde ganz genau anschauen. Wer dennoch nicht weiß, welche Baumart sich hinter dem Stück Holz verbirgt, kann die Lösung auf kleinen Holzscheiben nachlesen. Die Idee dazu hatte Waldarbeiter- und -pädagoge Arndt Piskazeck (Foto). "Gerade für Kinder ist das sehr interessant. Wer weiß schon, wie ein Baum im Inneren aussieht", sagt er. Auch Arndt Piskazeck nutzt die hölzerne Infotafel auf seinen waldpädagogischen Touren. Interessierte können sich dafür telefonisch bei ihm anmelden. (aed)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...