Damit mehr Zeit für Kinder bleibt

Kundgebung von Familien und Erziehern nächsten Freitag in Oelsnitz

Oelsnitz.

Unter dem Motto "Weil Kinder Zeit brauchen" rufen der AWO-Kreisverband Chemnitz und Umgebung und das sächsische Graswurzelbündnis "Die bessere Kita" für kommenden Freitag zu einer Kundgebung und Demonstration in Oelsnitz auf. Angesprochen fühlen sollen sich Familien sowie Erzieherinnen und Erzieher, die anlässlich des Weltkindertages für die Rechte der Kinder eintreten möchten.

Neben der Auftaktkundgebung werden in einem Dialogzelt unter anderem die Ziele und Forderungen für eine weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen in sächsischen Kindereinrichtungen vorgestellt. "Die Verankerung von zwei Stunden Vor- und Nachbereitungszeit für pädagogische Fachkräfte im nächsten Jahr sowie die Anpassung des Personalschlüssels zum 1. September 2018 sind erste kleine Schritte in die richtige Richtung", erklärt AWO-Geschäftsführer Jürgen Tautz. "Trotzdem halten wir an unseren gesetzten Forderungen fest, darunter vor allem eine weitere spürbare Verbesserung des Personalschlüssels." Nach der Kundgebung wird es eine bunte Demonstration durch die Innenstadt von Oelsnitz geben, die ihren Abschluss auf dem Markt findet.

Mit dieser Aktion reiht sich Oelsnitz in landesweit stattfindende Veranstaltungen ein. So finden unter anderem in Chemnitz, Leipzig, Dresden und Freiberg bereits am Vortag verschiedene Mitmachaktionen statt. Die zentralen Forderungen der AWO lauten unter anderem vier Stunden Vor- und Nachbereitungszeit für alle Erzieherinnen und Erzieher in Sachsen sowie die Freistellung der Kita-Leitung für administrative Aufgaben. (kan)

Die Kundgebung am Freitag, 21. September beginnt um 17 Uhr auf dem Marktplatz in Oelsnitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...