Gemeinde kauft ehemaligen Gasthof

Burkhardtsdorf sieht so mehr Handlungsspielraum bei Ortskernentwicklung

Burkhardtsdorf.

Der Gemeinderat von Burkhardtsdorf hat sich entschieden, den ehemaligen Gasthof "Zur Sonne" zu kaufen. Das Objekt in zentraler Ortslage steht schon lange auf dem Wunschzettel der Gemeinde, war bisher allerdings nicht erschwinglich. Das hat sich nun geändert. Die Besitzerin, eine Holding aus Frankfurt am Main, ist bereit, den Gebäudekomplex Am Markt 2 für 150.000 Euro exklusiv an die Kommune zu veräußern. Zwar hatte die Gemeinde die Schmerzgrenze früher einmal bei 100.000 Euro definiert, doch in nicht öffentlicher Beratung den Kaufwunsch erneuert. Am Montag ist die Verwaltung nun beauftragt worden, den Kauf abzuwickeln und die Verträge dem Gemeinderat erneut vorzulegen.

Zuvor hatten einige Gemeinderäte noch Nachfragen. Wolfgang Schneider (Allgemeine Liste) erkundigte sich nach dem Denkmalschutzstatus - das Haus steht nicht unter solchem - und Hendrik Drechsel (CDU) sorgte sich um eine mögliche Haftung bei Schäden. "Es gibt ein Wertgutachten", beschwichtigte Bürgermeister Thomas Probst (CDU). Demnach sei ein Kauf vertretbar.


Und was hat die Gemeinde mit dem Objekt vor? Das ist so genau noch gar nicht geklärt. "Wir haben jetzt erst einmal die Finger drauf", sagt Fachbereichsleiter Jörg Spiller im Gespräch mit "Freie Presse". "Wir können nun den Schulcampus abrunden und die Ortsentwicklung vorantreiben", war Bürgermeister Probst zuvor in der Sitzung vage geblieben. Gewerbeansiedlung sei denkbar, aber auch eine größere Schulmensa oder ein Teilabriss. Über langfristige Nutzungsideen müsse der Gemeinderat diskutieren und befinden. Jedenfalls steigt der Handlungsspielraum für die Gemeinde bei der Umgestaltung des Ortskernes mit den Schulen und dem Marktplatz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...