Gersdorferin lässt in ihrem Buch die DDR weiterleben

Iris Langer ist unter die Autoren gegangen. Ihr Buch "Schwanenkampf" handelt vor dem Hintergrund der DDR.

Gersdorf.

Es war Mitte der 1990er-Jahre als sich Iris Langer an den Schreibtisch setzte und den Roman "Schwanenkampf" schrieb, der von einer ostdeutschen Liebes- und Familiengeschichte vor dem Hintergrund der DDR- und Wendezeit handelt. Lange Zeit schlummerten die mit einer Schreibmaschine getippten Seiten in einer Schublade. Erst im vergangenen Herbst hat sich die 59-jährige Sachbearbeiterin aus Gersdorf entschlossen, das Buch zu veröffentlichen.

Das hatte seine Gründe. "Als ich vor fünf Jahren längere Zeit krank war, fielen mir die Manuskriptseiten plötzlich wieder in die Hände. Ich habe dann lange nach einem Verleger gesucht. Erfolglos. Der Buchmarkt ist mittlerweile so überschwemmt, dass man es als Neuling einfach schwer hat", erklärt sie. Ihre Tochter habe sie dann bestärkt, das Buch in Eigenregie in einer Stollberger Druckerei drucken zu lassen.

In dem 148-seitigen Roman, in dem es um die Liebe zweier Studenten geht, verarbeitete die gebürtige Brandenburgerin die politischen Geschehnisse und gesellschaftlichen Umbrüche in den 60er-Jahren bis hin zu dem turbulenten Jahr 1989. "Die Geschichte habe ich wenige Jahre nach dem Mauerfall geschrieben. Da waren die Eindrücke an diese Zeit noch frisch. Heute könnte ich das Buch nicht mehr schreiben. Die Erinnerungen sind verblasst", so die Oma von acht Enkeln. So entspringen zwar die Romanfiguren - bis auf eine Ausnahme - der Fantasie der Autorin, doch die historischen Ereignisse und Orte in und um Berlin sind real. Für den Titel habe sie sich entschieden, weil er das Verhältnis zwischen dem Hauptprotagonisten Christoph und seinem Stiefvater widerspiegelt. "Als Kind habe ich einen Kampf zwischen einem alten und einem jungen Schwan beobachtet. Das kam mir beim Schreiben sofort wieder in den Sinn", erklärt sie. Die Idee zu dem Buch hatte die Hobby-Autorin nach einem zweijährigen Fernlehrgang für kreatives Schreiben in den 1990er-Jahren. "Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Geschichten und Bücher. Als Abschlussprüfung sollten alle Teilnehmer ein Skript für einen Roman schreiben. Während des Schreibens haben die Protagonisten plötzlich eine Art Eigenleben entwickelt. Es war einfach eine Geschichte, die raus wollte", sagt die Gersdorferin, die schon das Kinderbuch - "Abenteuer auf der Palmeninsel" - veröffentlicht hat.

Zur Frankfurter Buchmesse, die am Sonntag zuende ging, konnten Besucher bereits in Langers Buch schmökern; im nächsten Frühjahr dann auf der Leipziger Buchmesse. Dort hofft sie, die ostdeutsche Leserschaft zu begeistern.

Das Buch "Schwanenkampf" und das Kinderbuch sind in der Hohensteiner Klis'sche Buchhandlung und in Gersdorf beim Papierprofi zu erwerben oder über die E-Mail-Adresse der Autorin. langer.iris@web.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...