Hochmoor soll neuen Damm erhalten

Für Ersatz des seit 2017 gesperrten Bauwerks ist Fördergeld nötig

Hormersdorf.

Gibt es bald wieder einen begehbaren Knüppeldamm im Hormersdorfer Hochmoor? Das fragen sich viele Ausflügler, denn bereits seit November 2017 ist der rund 80 Meter lange Weg in dem beliebten Wandergebiet aufgrund von gravierenden baulichen Mängeln gesperrt. Jetzt gibt es offenbar endlich eine Lösung. "In den vergangenen Wochen sind vom Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel grundlegende Voraussetzungen für einen Neubau geschaffen worden", erklärt der Hormersdorfer Ortsvorsteher Marco Hilbert.

Bereits seit Juli laufen Gespräche mit den Landeigentümern, mit dem Naturschutzzentrum in Dörfel, mit der Unteren Naturschutzbehörde des Erzgebirgskreises in Marienberg, mit der Stadt Zwönitz und dem Ortschaftsrat Hormersdorf. Immer wieder hatte sich der Ortsvorsteher für eine Lösung eingesetzt. "Der nächste Schritt ist das Beantragen der Fördermittel. Hierfür wird das Amt zeitnah einen Aufruf starten. Bei einem positiven Bescheid steht dem Neubau des Steges nichts mehr im Wege", erläutert Marco Hilbert. Im Zuge des Neubaus soll der alte Damm entfernt werden, ergänzt er.

Gleichfalls hatte sich die Grünen-Kreisrätin Ulrike Kahl für den Knüppeldamm im Hochmoor stark gemacht und in der Vergangenheit beim Landkreis zum Stand des Projektes nachgefragt. Während der Diskussion um die denkmalgeschützte Hunnert hatte sie den Bürgern versprochen, am Thema dran zu bleiben.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...