Seniorin verliert Tausende Euro

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Erzgebirge.

Kriminellen ist es erneut gelungen, mit einem Trick an das Geld einer Seniorin zu kommen. Via Telefon und Computer erbeuteten die Betrüger mehrere tausend Euro von einer Frau im Erzgebirge. Die Seniorin hatte eine E-Mail erhalten, die vermeintlich von einem regionalen Kreditinstitut stammte. In dieser sei sie aufgefordert worden, auf einen Link zu klicken, um sich für eine angebliche Systemumstellung des Onlinebankings zu registrieren, heißt es von der Polizei. Die arglose Frau registrierte sich, doch dabei übersandte sie ihre Kontakt- und Kontodaten. Am darauffolgenden Abend, gegen 21 Uhr, erhielt die Seniorin einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter des Institutes. Der Mann am Telefon forderte für die Systemumstellung die Transaktionsnummern (TAN). Per App generierte die Seniorin die Nummern und übermittelte diese am Telefon. Damit konnten die Täter Überweisungen über den Zugang zum Onlinebanking veranlassen. (sane)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.