Wehrleiter verzichten teilweise auf Geld

Burkhardtsdorf regelt bei Feuerwehr Entschädigungen neu

Burkhardtsdorf.

Wenn die Entschädigungen für ehrenamtliche Feuerwehrleute verändert werden, dann geht es meist um Erhöhungen. Burkhardtsdorf geht nun den umgekehrten Weg - wenigstens in der Führungsriege. Künftig erhalten die Wehrleiter 350 Euro pro Jahr statt wie bisher 432 Euro. Auch deren Stellvertreter müssen auf 16 Euro verzichten und erhalten künftig 200 Euro. Dafür wird die Entschädigung der Geräte- und Jugendwarte von bisher 180 Euro auf 200 Euro aufgestockt. In der Feuerwehr herrscht über diese Regelung Konsens. "Nachwuchsgewinnung macht heute wesentlich mehr Arbeit als in den Zeiten, als die aktuell gültige Satzung erstellt wurde", begründet Bürgermeister Jörg Spiller den Schritt. Und auch die Arbeit der Gerätewarte sei in den Jahren anspruchsvoller geworden. Zudem sei Geld bei Feuerwehrleuten ohnehin zweitrangig. Wirklich einsparen wird Burkhardtsdorf durch die neue Regelung übrigens nicht. Im Jahr müssen rund 250 Euro weniger aufgebracht werden. Von dem Geld sollen alle Einsatzkräfte zum Grillen eingeladen werden. Das sei gut angelegtes Geld, weil es den Zusammenhalt stärke.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.