Wenn der Sparkassen-Mitarbeiter am Bildschirm berät

Weniger Personal und trotzdem mehr Service. An diesen Spagat wagt sich die Erzgebirgssparkasse in den nächsten Wochen. Und setzt dafür auf eine eigene Entwicklung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Einspruch
    02.11.2020

    Ich würde schnellstmöglich mein Konto woanders führen lassen. Bei einer Bank, die noch eine Filiale vor Ort hat und alles erledigt und bei Problemen da ist. Es gibt Leutchen, die können altersbedingt keinen Touchscreen bedienen, weil sie nichts mehr sehen und so stark zittern, das sie alles falsch bedienen. Und die Menüs sind auch nicht immer logisch. Solche Kunden werden durch Digitalisierung ausgeschlossen. Dumm nur, das die oft noch einen beträchtlichen Notgroschen im Laufe des Lebens zurück gelegt haben. Aber wenn die Sparkasse das nicht braucht,
    dann hat wechseln.

  • 3
    0
    vomdorf
    02.11.2020

    Gerade beim Einkaufen erfahren, dass die Sparkasse das Geldholen beim Einkaufen im einzigen Lebensmittelladen eines nicht ganz kleinen Dorfes auch ab Januar streichen will....Bravo!

  • 3
    0
    TimmyB83
    21.10.2020

    Die Idee ist ja schön und gut, doch scheint es nicht ganz durchdacht zu sein.
    Wenn man Onlinegespräche mit seiner Bank führen möchte, dann kann man das heutzutage bei jeder beliebigen Bank tun - von zu Hause aus über Videotelefonie oder Telefon.

    Der Vorteil der Sparkasse war stets der, das man vor Ort Ansprechpartner vorgefunden hat. Dafür waren viele auch bereit, eine höhere Gebühr zu zahlen.

    Oftmals ist es mir schon passiert, dass Rentner vor mir am Geldautomat standen und schon Probleme mit dem Touchscreen hatten, und genau hier muss zwingen ein fachkundiges Personal vor Ort sein.

    Mit der neuerlichen Einsparung an Kosten wird hoffentlich auch das Gebührenmodell überarbeitet und verbessert, denn ich habe den Eindruck bei steigenden Gebühren und sinkender Serviceleistungen (gebührenfreie Münzeinzahlungen sind neuerdings auch nicht mehr möglich) ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Sparkasse vom Markt verschwindet. Es wirkt einfach nach wie vor alles zu antiquiert.