Zum Wochenende: Die Würde der Fichte

Ihre Höhe: 38 Meter. Ihr Gewicht: Fast acht Tonnen. Ihr Alter: 108 Jahre. Als die Fichte gepflanzt worden ist, war Kaiser Wilhelm II noch das deutsche Staatsoberhaupt. Doch die mächtigste Fichte im Altkreis war einmal. Sie liegt nun bei Günsdorf an einem Feld, sie liegt auf Abruf - von oben bis unten entastet, in vier Meter lange Teile zersägt.

Die Fichte musste gefällt werden, weil sie unrettbar von Kupferstecher und Buchdrucker befallen, ihre Krone ganz braun war. Wirtschaftlich wertlos, höchstens noch als Brennholz zu verfeuern.

Nein, entschied Revierförster Michael Melzer. Und schimpfte vielleicht in sich hinein: Dieses eine Mal gewinnt der Käfer nicht. Nicht schon wieder, nicht bei dieser außergewöhnlichen Fichte. Ob er das so wirklich gedacht hat? Vielleicht. "Ich will zumindest dieser Fichte ihre Würde retten", sagt der Mann.

Denn er weiß, wovon er spricht. Was er und viele seiner Zunft seit Jahren erleben, ist nichts anderes als würdelos: Massenweise sterben die Bäume - laut Sachsenforst sind derzeit mehr Borkenkäfer in den Wäldern aktiv als wahrscheinlich jemals zuvor in der Forstgeschichte. 2019 gab es Schäden von mehr als zwei Millionen Kubikmeter Holz. Dieses Szenario droht dieses Jahr wieder - auf großer Fläche. Schon jetzt fallen jedem Waldbesucher zwangsweise die ungezählten aufgeschichteten Holzstapel auf.

Also machte sich der Förster auf die Suche, wenigstens diese eine getötete Fichte weiterleben zu lassen - als Kunstobjekt. Sein erster Plan ging zwar noch schief: Der Schwerlasttransport für die Fichte musste storniert werden, weil der Baum beim Fällen zerbrach und die eigentlich interessierten Gelenauer Holzbildhauer für den zerborstenen Stamm keine Verwendung mehr hatten - und wieder absprangen.

Doch Melzer gab nicht auf. Im zweiten Anlauf fand er einen anderen Künstler, aus Zwönitz, der sich die vier Meter großen Baumstücke irgendwann im August abholt. Wie dieser das Holz der einst mächtigsten Fichte des Altkreises wieder zum Leben erweckt, ist noch offen. Aber wir können davon ausgehen, dass sich das Ergebnis wird sehen lassen können. Es wäre ein würdiges Ende.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.