280 Künstler bewerben sich um Preis bei Art figura

Ausstellung zum Thema "Nach allen Seiten" ab Juli in Schwarzenberg zu sehen

Schwarzenberg.

Die Bewerbungsfrist im Wettbewerb um den von der Stadt Schwarzenberg ausgeschriebenen Kunstpreis Art figura 2019 ist abgelaufen. Insgesamt haben gut 280 Künstler ihre Ideen für eine Plastik oder für eine Skulptur zum Thema "Nach allen Seiten" eingereicht, sagt Sylvia Mack, Leiterin des Hauptamtes in der Stadtverwaltung. Die Rekordzahl aus dem Jahr 2017 - damals waren 380 Bewerbungen eingegangen - wurde zwar nicht erreicht. "Dennoch sind wir mit der Resonanz wieder sehr zufrieden", erklärt Mack. Vor allem aus Deutschland, aber auch aus Österreich gab es Reaktionen auf die Ausschreibung. Die Stadt Schwarzenberg vergibt den Kunstpreis Art figura alle zwei Jahre - nunmehr zum achten Mal.

Aus allen Einsendungen wählt eine Vor-Jury mit Mitgliedern aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik die Teilnehmer für die Kunstausstellung aus, die von Juli bis Oktober in Schwarzenberg zu sehen sein wird - im Schloss und voraussichtlich auch an einigen exponierten Stellen im Stadtgebiet. Die Gestaltung der Schau wird einem Ausstellungsbegleiter obliegen, der damit die Nachfolge der langjährigen Kuratorin von Art figura, Anna Franziska Schwarzbach, antritt und demnächst vorgestellt werden soll. Vor der Vernissage am 5. Juli ermittelt die Jury vor Ort dann die drei Preisträger. Dank Förderern und Unterstützern sind als 1. Preis 5000 Euro, als 2. Preis 3000 Euro und als 3. Preis 2000 Euro ausgelobt. Außerdem können Besucher während der Ausstellung ihren Publikumsliebling wählen, der 500 Euro Preisgeld erhält. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...