500 Jahre Marienberg: Limitiertes Briefmarkenset und Berggottesdienst

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wegen der Corona-Pandemie sehr spartanisch ausgefallen sind die Feierlichkeiten zum 500. Geburtstag der Stadt Marienberg am gestrigen Dienstag. Am Vormittag wurde auf dem Marktplatz von Oberbürgermeister André Heinrich sowie Andreas Hahn (v. l.), Vorstand der Genossenschaft Sachsenmedia, ein auf 500 Stück limitiertes Briefmarkenset erstmals öffentlich präsentiert. Das ist in der von Sachsenmedia betriebenen Postfiliale in Marienberg erhältlich und enthält zehn Sonderpostwertzeichen mit zwei unterschiedlichen Motiven der Bergstadt. Dazu gibt es bis Freitag einen Sonder-Poststempel. Am Abend fand dann in der Kirche St. Marien mit rund 130 Gästen ein Berggottesdienst statt. Zu Beginn zogen etwa 55 Trachtenträger, angeführt von Christine Zander und Johannes Schönherr, die in die Rollen von Katharina von Mecklenburg und Herzog Heinrich dem Frommen von Sachsen geschlüpft waren, in das Gotteshaus ein. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kantorei Orchester St. Marien. (faso)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.