Altersdurchschnitt im Stadtrat sinkt

Kathleen Noack rückt in der Linke-Fraktion für Renate Pöschmann nach - Zschopauerin engagiert sich für Soziales

Zschopau.

Die Riege der Zschopauer Stadträte verjüngt sich. Mit Kathleen Noack hat das Gremium ein neues Mitglied bekommen. Die 35-Jährige rückt innerhalb der Linke-Fraktion für Renate Pöschmann nach. Die über 70-Jährige beendet aus gesundheitlichen Gründen ihr Mandat.

Nach den Mittzwanzigern John Holley und Markus Männel (beide CDU) ist Kathleen Noack die drittjüngste Stadträtin. Die Mutter eines 13-jährigen Sohnes und einer elfjährigen Tochter ist im öffentlichen Dienst im Sozialamt der Stadt Chemnitz tätig. Für Politik habe sie sich schon seit ihrer Jugend interessiert. Das Parteibuch der Linken trägt Noack seit 2013 in der Tasche. Ein Jahr darauf ließ sie sich zur Stadtratswahl aufstellen und erhielt 153 Stimmen. Vor ihr auf der Nachrückerliste stand nur Robert Dörfler. Wegen eines Wohnortwechsels kam er für das Ehrenamt allerdings nicht mehr in Frage.

Politisch trat Kathleen Noack bislang nicht in Erscheinung: "Ich war eher ein stilles Mitglied. Das soll sich nun ändern." Die junge Frau ist in Zschopau aufgewachsen. "Ich habe hier eine schöne Kindheit verbracht und möchte dazu beitragen, dass sich auch kommende Generationen in meiner Heimatstadt wohl fühlen und hier bleiben", sagt sie zu ihren Beweggründen. Wichtig sei ihr, dass die Ratsmitglieder gemeinsam Lösungen zum Wohle der Stadt finden und parteiübergreifend zusammenarbeiten. Das Thema Familie und Soziales liege ihr besonders am Herzen. (mik)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...