Altes Bahngebäude wird abgerissen

Direkt am Haltepunkt im Pockau-Lengefelder Ortsteil Reifland soll ein Wanderparkplatz gebaut werden. Für die Stadt lohnt sich das Projekt in mehrfacher Hinsicht.

Reifland.

Das Grundstück ist verwildert. Türen und Fenster des ehemaligen Bahngebäudes am Haltepunkt Rauenstein im Pockau-Lengefelder Ortsteil Reifland wurden mit Blechen dicht gemacht. Das Dach ist teilweise eingestürzt. Nun soll der Schandfleck verschwinden.

Die Deutsche Bahn plane schon seit Jahren den Abriss des einst unter Denkmal stehenden Gebäudes, erklärt Bürgermeister Ingolf Wappler (CDU). Im nächsten Jahr soll der lang ersehnte Abbruch auch umgesetzt werden. Wann genau die Arbeiten beginnen können, sei jedoch abhängig von der Fördergenehmigung, ergänzt der Bürgermeister.

In der jüngsten Sitzung haben die Stadträte einstimmig die Planungsleistung für das Projekt vergeben. Dabei lohnt sich das Vorhaben gleich in mehrfacher Hinsicht für die Stadt. Eine Brache wird abgerissen. Entstehen soll stattdessen ein Wanderparkplatz. Zudem kommen auf die Stadt keinerlei Kosten zu. Die zehn Prozent Eigenanteil werden komplett von der Deutschen Bahn als Eigentümer getragen. "Wir kümmern uns nur um die Planung", erläutert Wappler. Nach Bauende übernehme Pockau-Lengefeld als neuer Eigentümer das Grundstück.

Bis zu zwölf Parkplätze, Sitzgelegenheiten, Ladestationen für E-Bikes und Hinweistafeln für Wanderer sind nach jetzigem Stand nach dem Abriss des Gebäudes vorgesehen. Die Mauern zur angrenzenden Straße werden abgerissen und durch eine Böschung ersetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf voraussichtlich rund 142.000 Euro.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.