Aus Gewerbegebiet wird Betriebsstätte

Beim Aufstellen eines Bebauungsplanes für den alten Steinbruch in Witzschdorf geht Zeit verloren - wegen einer Formalie.

Gornau.

Erneut hat sich der Gornauer Gemeinderat in dieser Woche mit dem Steinbruch Truschbach im Ortsteil Witzschdorf befasst. Zuerst hob das Gremium den im Dezember vergangenen Jahres gefassten Beschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplanes auf, um anschließend wieder darüber abzustimmen. Der neue Beschlussvorschlag, für das 5,3 Hektar große Gebiet einen Bebauungsplan aufzustellen, wurde erneut einstimmig gefasst.

Der Wortlaut der neuen Vorlage unterscheidet sich von der früheren nur im Detail. Während vor einem Jahr der Bebauungsplan "Gewerbegebiet Georg Weißbach am Truschbach" aufgestellt werden sollte, geht es nun um den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Betriebsstätte am Truschbach". Die Raumordnungsbehörde lehnt ein Gewerbegebiet in diesem Außenbereich ab, begründet Bauamtsleiter Thomas Hoyer die Änderung. Um die Betriebsstätte weiter nutzen zu können, sei mit der Landesdirektion Chemnitz und dem Planungsverband Chemnitz/ Erzgebirge die Variante eines vorhabenbezogenen B-Plans abgestimmt. "Das ist Wortklauberei", kommentierte Thomas Winkler (BFWG). Damit sei ein halbes Jahr verschenkt worden. Auf die Pläne des Eigentümers habe die Änderung keine Auswirkungen, sagte Bürgermeister Nico Wollnitzke (CDU) nach der Sitzung auf Nachfrage. Das Planungsverfahren sei nun sogar einfacher.

Für den noch unter Aufsicht des Oberbergamtes Freiberg stehenden Abbaustandort läuft die Betriebserlaubnis zum Jahresende aus, ebenso der Pachtvertrag mit Ard Baustoffwerke in Venusberg. Der Eigentümer möchte den Standort erhalten und weiter als Gewerbefläche nutzen - etwa für einen Baustoffhandel, die Aufbereitung von Erdstoffen und eine Brechanlage für Recyclinggestein.

Der an der Staatsstraße 235 zwischen Gornau und Waldkirchen gelegene Steinbruch befindet sich seit 1933 in Familienbesitz. Bis auf eine Pause während des Krieges wurde dort bis 1996 Gestein abgebaut.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.