Bäder mit deutlich weniger Besuchern

Chemnitz.

Während in allen städtischen Freibädern von Chemnitz die Saison bereits zu Ende gegangen ist, hat der Stausee Rabenstein angesichts der sommerlichen Temperaturen weiterhin von 10 bis 18 Uhr geöffnet. "Bei 20 Grad Wassertemperatur lässt es sich angenehm schwimmen", sagt eine Sprecherin der Betreibergesellschaft. Die Freibäder der Stadt verzeichneten derweil ihre besucherschwächste Saison seit Jahren. In den Bädern in Gablenz, Einsiedel und Wittgensdorf wurden insgesamt rund 58.200 Gäste gezählt. Das Bad in Bernsdorf blieb wegen des Baus eines neuen Schwimmsportzentrums geschlossen. Gründe für den Rückgang sind nach Einschätzung der Stadtverwaltung zudem die Auswirkungen der Coronapandemie, aber auch das eher durchwachsene Wetter im Juni und Juli. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt in ihren vier Freibädern noch 108.000 Besucher gezählt. (micm)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.