Becken wird nach Saisonschluss verkleinert

Borstendorfer Bad öffnet in dieser Woche - Bau soll im Herbst beginnen

Borstendorf.

Das Schwimmerbecken des Borstendorfer Freibades wird verkleinert. Das hat der Gemeinderat Grünhainichen beschlossen. In der jüngsten Sitzung wurde eine Firma beauftragt, eine Mauer in das 50-Meter-Becken einzuziehen. Kosten: 12.000 Euro. Anschließend soll der abgetrennte Teil verfüllt werden. Das Schwimmerbecken ist dann nur noch 33 Meter lang.

"Wir haben in den vergangenen Monaten viel diskutiert, abgewogen und uns über verschiedene Wege zur Sanierung des Bades informiert und beraten lassen. Es konnte jedoch keine finanzierbare Alternative zur Beckenverkleinerung gefunden werden", hatte Grünhainichens Bürgermeister Robert Arnold (parteilos) vor der Sitzung gesagt. Um eine finanziell aufwendige Sanierung zu umgehen, hatte die Gemeinde bereits im vergangenen Jahr angekündigt, den Bereich mit den größten bautechnischen Mängeln mit einer Mauer abtrennen und auffüllen zu wollen. Damit soll das 1928 eröffnete Bad attraktiver und vor allem wirtschaftlicher gemacht werden, um den Fortbestand zu sichern.

Der Plan von der Verkleinerung des Schwimmerbeckens hatte zu hitzigen Diskussionen geführt. 600 Bürger unterschrieben eine Petition gegen das Vorhaben. Während die Initiatoren der Unterschriftensammlung der Gemeinde vorwarfen, die Zukunft des Borstendorfer Bades aufs Spiel zu setzen, betonte Bürgermeister Arnold immer wieder, dass die Gemeinde als Betreiber der Einrichtung alles Mögliche für deren Erhalt tue. Als Ergebnis einer Gesprächsrunde, zu der Arnold alle Bürger eingeladen hatte, "die sich gemeinsam mit der Gemeinde mit ihren Ideen, persönlichem Engagement und ihrer ehrenamtlichen Arbeit für den Fortbestand des Freibades engagieren möchten", wurde in Borstendorf ein Förderverein gegründet.

Die Badesaison im Freibad des Schachdorfes, die letzte mit 50-Meter-Becken, soll in dieser Woche beginnen. Wie Kathrin Ardelt auf Anfrage mitteilte, seien an der Pumpe des Nichtschwimmerbeckens noch Reparaturarbeiten erforderlich. "Ich hoffe, dass wir das Bad in den nächsten Tagen öffnen können", so die Vorsitzende des Verwaltungsverbandes Wildenstein weiter. Das wegen der Corona-Pandemie notwendige Hygienekonzept sei vom Gesundheitsamt genehmigt worden. Für Freitag ist eine erste Veranstaltung geplant.

Wanderkino am Freitag, 3. Juli, 22 Uhr im Freibad Borstendorf. Einlass ab 19 Uhr. Eintritt 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.