Bergwacht hat neue Technik

Eine Drohne fliegt über Johanngeorgenstadt, sendet Bilder von der Sportstätte "Franz Mehring" und dem Waldgebiet zwischen Mittel- und Altstadt. Wenig später landet sie auf dem Platz des Bergmanns. Die Drohne dient zur Vermisstensuche, kann auch bei Waldbränden eingesetzt werden. Das 5000 Euro teure Gerät gehört zur Technik, die die Bergwachten von Carlsfeld, Johanngeorgenstadt und Rittersgrün in den vergangenen Monaten angeschafft haben. Bis zum Beginn der Wintersaison werden rund 700.000 Euro investiert. Im Bild: André Kreißel von der Bergwacht Johanngeorgenstadt auf einem der neuen Motorschlitten. Gekauft wurden zudem zwei geländegängige VW Amarok, drei VW-T 6, mit denen Einsatzteams befördert werden, sowie weitere Motorschlitten und Quads. Möglich wird und wurde die Anschaffung, weil sich Krankenkassen, der DRK-Kreisverband und der Landkreis auf ein dauerhaftes Finanzierungskonzept für die Bergwachten verständigt haben. Nun tragen die Kassen 50 Prozent der Kosten. Je 25 Prozent übernehmen Kreis und DRK. (irme)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...