BÜRGERDIALOG - Sachsengespräch kostete 14.000 Euro

AUE.

Für das Sachsengespräch im Kulturhaus Aue hat der Freistaat Sachsen exakt 14.098,09 Euro ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Staatskanzlei auf eine aktuelle Anfrage des AfD-Abgeordneten André Barth hervor. Der finanzpolitische Sprecher hatte sich nach den Kosten für Raummiete, Plakate und Co. in mehreren Städten erkundigt. Größter Einzelkostenblock in Aue mit über 5000 Euro war demnach der Bereich Sonstiges mit Ausgaben etwa für Technik und Sicherheit. Mehr als 4000 Euro kosteten das Catering und die Bewirtung, 470 Euro das Mieten der Räume. Für "Gestaltungsleistungen" wie Plakate gab die Landesregierung gut 1130 Euro aus. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte in den vergangenen Monaten die Landkreise und kreisfreien Städte besucht. Dazu gab es abends jeweils eine Gesprächsrunde, das Sachsengespräch. Zum Auftakt hatte Kretschmer am 5. Februar nach Aue eingeladen. Gut 600 Besucher kamen und diskutierten mit ihm zu Themen wie Asylpolitik und Lehrermangel. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...