Corona: Diskussion um Anzeigen-Kampagne

Bisher wandte sich der Landkreis vor allem mit Pressemitteilungen und -konferenzen an die Öffentlichkeit. Nun startete er einen anderen Versuch. Darin heißt es, dass bald "Schicht im Schacht" sei, wenn sich die Erzgebirger nicht an die Regeln halten. Wie kommt das an?


Ist dieser Appell angemessen?

Ziel erreicht, würde ich sagen. Die "Schicht im Schacht"-Anzeige wird zumindest im Internet diskutiert und geteilt. Dass ihr harscher Tonfall den einen oder anderen provoziert, dürften die Macher gewollt haben. Mit dieser klaren, kompromisslosen Ansprache bringt man vielleicht doch noch manchen Erzgebirger ins Grübeln, der das mit Corona alles nicht so ernst nimmt. Denn nach wie vor sehe ich Leute, die rebellisch oder gedankenlos dem Maskentragen oder anderen sinnvollen hygieneverbessernden Verhaltensregeln etwa beim Kind-in-die-Kita-Bringen oder beim Einkaufen den Stinkefinger zeigen. Und die Anzeige überschreitet dabei keine Grenzen - im Gegensatz zu den Egoisten, die andere mit ihrem Verhalten in Gefahr bringen.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.