DDR-Kulfiguren aus dem Sandmännchen: Als Taddeus Punkt Struppi von der Sitzbank seiner MZ verlor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In den Museen der Sehenswerten Drei sind momentan nur virtuelle Rundgänge möglich. Auf Burg Scharfenstein geht es online "Mit dem Sandmännchen durch die Welt". Zwei Helden aus dem DDR-Kinderfernsehen waren vor fast genau 40 Jahren sogar persönlich im Erzgebirge.

Scharfenstein/Augustusburg.

Taddeus Punkt hatte seine Zauberformel kaum ausgesprochen. "Zauberbleistift! Eins, zwei, drei! Schaff' ein Motorrad mir herbei!" - und schon stand eine schmucke MZ neben ihm im Studio. Damit waren der Schnellzeichner, der stets einen weißen Kittel und eine Baskenmütze trug, und sein Plüschhund Struppi startklar für den nächsten Ausflug. Wohin es in dieser Folge von "Unser Sandmännchen" gehen sollte, wussten die jungen Zuschauer zuhause vor den Fernsehgeräten längst. Denn Taddeus Punkt hatte das Reiseziel wie immer mit schwarzer Malkohle auf ein Blatt Papier gezeichnet. Darauf war das Schloss Augustusburg zu sehen.

Taddeus Punkt und Struppi gehörten genau wie Pittiplatsch, Moppi, Schnatterinchen, Herr Fuchs oder Frau Elster und nicht zuletzt dem Sandmännchen selbst zu den Kultfiguren des Kinderfernsehens in der DDR. Jeden Abend erzählten sie im "Abendgruß" Gute-Nacht-Geschichten, bevor das Sandmännchen den Schlafsand verstreute.

Das Männlein mit Bart und Zipfelmütze ist heute noch aktiv, in Millionen von Kinderzimmern in ganz Deutschland schickt es Abend für Abend Mädchen und Jungen mit einer Hand voll Traumsand in die Betten. Tagsüber sollte der beliebte Fernsehstar momentan eigentlich auf Burg Scharfenstein anzutreffen sein - in der Sonderausstellung "Unser Sandmännchen".

Doch wie alle Museen der Augustusburg/Scharfenstein/Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH hat auch die Schau in der Burg des Drebacher Ortsteils wegen der Corona-Schutz-Verordnung geschlossen - mindestens noch bis zum 14. März. "Wie es danach weiter geht, wissen wir noch nicht. Wir haben noch keine Informationen, wann wir wieder öffnen können", sagt Claudia Glashauser. Allerdings können Besucher virtuelle Rundgänge durch die Sonderausstellungen in Augustusburg, Scharfenstein und Lichtenwalde machen, so die Leiterin der Museen der Schlossbetriebe weiter. Die kostenlosen Online-Erkundungstouren stießen auf große Resonanz, weshalb auch im März wieder Live-Angebote auf dem Programm stehen.

Die "Sandmännchen"-Sonderausstellung auf Burg Scharfenstein ist trotzdem erst einmal verlängert worden: Die sieben märchenhaften und lebendig gestalteten Szenen bleiben noch bis zum 11. April aufgebaut. Sie stammen aus den über 50.000 Ausstrahlungen im Fernsehen und damit zugleich aus über 60 Jahren Fernsehkarriere der berühmten "Unser Sandmännchen"-Serie.

Für etwa 900 dieser Sendungen hat Heinz Fülfe (1920 - 1994) nicht nur die Manuskripte geschrieben. Seit Anfang der 1950er-Jahre trat der in Freiberg geborene Maler, Grafiker, Puppenspieler und Bauchredner im Fernsehen der DDR in einer Vielzahl von Kindersendungen auf. Bekannt wurde er als Puppenvater von Flax und Krümel sowie als Stimmgeber für Figuren wie Frau Elster. Am 11. Juni 1959 war Fülfe zum ersten Mal als Schnellzeichner Taddeus Punkt im "Abendgruß" zu sehen. Zusammen mit seinem Hund Struppi führte er seine Zuschauer über Jahrzehnte an diverse Orte der Republik - so auch vor fast genau 40 Jahren ins Motorradmuseum der Augustusburg. Die Dreharbeiten in der umfangreichsten Zweiradsammlungen Europas fanden am 17. April 1981 satt, weiß Werner Sieber, der ab 1988 Direktor von Schloss Augustusburg und später auch Geschäftsführer der Augustusburg/Scharfenstein/Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH war.

Bei der Motorradtour ins Erzgebirge saß Taddeus Punkt auf einer Maschine aus Zschopau: einer roten MZ TS 250/1. Die TS-Modelle wurden damals in mehr als 50 Länder exportiert und prägten die Blütezeit von MZ. Von der TS 250 wurden insgesamt über 200.000 Stück produziert. Ab 1981 wurde sie durch die ETZ 250 ergänzt und später ersetzt.

Zwar hatte Heinz Fülfe für den Ausflug den weißen Kittel und die Baskenmütze gegen eine braune Lederjacke und einen roten Sturzhelm (Modell "Regenrinne") getauscht, voll ausfahren konnte der Schnellzeichner den 19 PS starken und 125 km/h schnellen Zweitakter jedoch nicht. Denn die Motorradtour fand lediglich im Studio statt. Deshalb ist Struppi, als er von der Sitzbank des Feuerstuhls fiel, auch nicht wirklich etwas passiert.

Online-Erkundungstouren durch die Museen in Augustusburg, Scharfenstein und Lichtenwalde: 6. März, 10 Uhr "Werde zum Ritter für Burg Scharfenstein!"; 13. März, 10 Uhr "Badesalz mit Kräutern selbst gemacht" (beide mit Bastelangebot für Kinder); 17. März, 17 Uhr "Mit dem Sandmännchen durch die Welt"; 23. März, 17 Uhr "Ausgetrickst! - Interaktive Reise durch die Welt der Täuschungen"; 27. März, 10 Uhr "Werde zum Ritter für Burg Scharfenstein!"; 30. März, 17 Uhr "Badesalz mit Kräutern selbst gemacht" (beide mit Bastelangebot für Kinder). Anmeldung und weitere Informationen unter www.die-sehenswerten-drei.de/

Die Folge "Taddeus Punkt in Augustusburg" sehen Sie unter diesem Link.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.