Ehemalige Fabrik statt alter Deponie

Für Amtsbergs Bauhof scheint ein neuer Standort gefunden zu sein. Durch diese Lösung würden zwei brach liegende Flächen im Ort verschwinden.

Amtsberg.

Eine ehemalige Mülldeponie im Ortsteil Dittersdorf, die derzeit als Lagerplatz für den Amtsberger Bauhof dient, soll künftig anderweitig verwendet werden. "Dort könnte beispielsweise eine Ausgleichsfläche für Bepflanzungen entstehen. Wir sind aber auch für andere Ideen offen", sagte Bürgermeister Sylvio Krause während der jüngsten Gemeinderatssitzung. Fest steht für ihn, dass die unweit des Gasthofes "Zur Linde" gelegene Fläche optisch verschönert werden soll, da die Gemeinde im angrenzenden Bereich eine Erweiterung der Wohnbebauung plant.

"Außerdem entfällt damit eine weitere Mietzahlung", erklärt Krause, der entsprechend des nun gefassten Gemeinderatsbeschlusses eine Übertragung des Grundstücks an die Gemeinde ins Rollen bringt. Die Fläche, die zuletzt zwei Jahre lang unter der Obhut der Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten (Gesa) stand und für jährlich knapp 300 Euro als Lagerbereich des Bauhofs gemietet wurde, gilt offiziell als herrenlos. "Im Grundbuch stand noch ,Eigentum des Volkes'", so Krause. Gegen eine Zahlung von 1000 Euro - dieser Verkehrswert geht aus einem Gutachten des Landratsamtes hervor - habe die Gesa das Grundstück der Kommune zur Eigentumsübertragung angeboten. Eine Offerte, die der Gemeinderat nun annahm.

Krause wies aber darauf hin, dass dieser Schritt "nicht ganz risikolos" sei. So wisse niemand genau, welche Substanzen zwischen 1960 und 1990 auf der damaligen Mülldeponie abgeladen wurden. Ein Monitoring des Landratsamtes, das vor einigen Jahren mit Wasserproben und Sonden den Sanierungsbedarf prüfte, habe keine bedeutsamen Ergebnisse gebracht. "Uns ist nichts bekannt", sagt Krause, der den Bereich nach der Grundbuchbereinigung verschönern will. Möglich wird das auch deshalb, weil für den Bauhof inklusive Lagerplatz ein neuer Standort gefunden wurde. Zumindest stehe die Suche kurz vor dem Abschluss. Vom Landratsamt habe Amtsberg grünes Licht erhalten, anstelle der verfallenen Decker-Fabrik in Weißbach einen neuen Komplex zu errichten. Dafür können nun Fördermittel beantragt werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.