Ein Frosch saust durch die Lüfte

Die Gelenauer Narren feiern mit vielen Bekannten der 1990er-Jahre. Darunter einem Erzgebirger, der per Stahlseil ankommt.

Gelenau.

Die 1990er-Jahre sind in Gelenau in. Vor ein paar Wochen kam die 90er-Jahre-Party gut an bei den Gästen - und das letzte Jahrzehnt vor dem Jahrtausendwechsel wird auch jetzt ausgiebig gefeiert, denn das Motto der dortigen Narren lautet "90er-Jahre. Mauerfall bis Milleniumknall". Sie bieten bei den Veranstaltungen fast alles auf, was damals in war: Die Berliner Love-Parade zählt genauso dazu wie die Fußballweltmeister von 1990. "Werner wird seinen Auftritt haben, dazu Meister Röhrich und Röhrichs Geselle Eckat", so Yannic Cyffka, Präsident des 1. Gelenauer Carnevalsclubs.

Ganz groß wird zudem ein Erzgebirger gefeiert, der in den 1990er- Jahren zu seinem zweiten Olympiasieg flog: Jens Weißflog. Der "Floh vom Fichtelberg" , im sogenannten Frosch-Stil 1994 bei den Olympischen Winterspielen von Lillehammer erfolgreich, wird dabei verkörpert von einem leibhaftigen Frosch. Denn Andreas Frosch wird an einem 28 Meter langen Stahlseil durch das Volkshaus sausen. Die Probesprünge hat der Gelenauer am Mittwoch absolviert. "Ich bin überhaupt kein Wintersportler, sondern Kegler. Aber weil ich für alles zu haben bin, werde ich eben wie Jens Weißflog springen", erzählt er.

Im neuen Volkshaus wird die Seilnummer zum ersten Mal gezeigt, im Vorgängerbau gehörte sie zum Standard. "Natürlich ohne Skispringer, aber eine Hexe haben wir auch schon abgeseilt", blickt Urgestein Christian Schiller zurück.

Laut Yannic Cyffka droht dem Volkshaus von der Skisprungnummer keine Gefahr. "Die Statik haben wir überprüfen lassen, unser Andreas Frosch kann ohne Weiteres springen. Die Fahrt auf dem Stahlseil erfolgt mittels einer selbstbremsenden Laufkatze, und selbst der Sprunganzug wird noch vorher kontrolliert."

Es sind drei Veranstaltungen geplant. Am 15. und am 22. Februar ist der Beginn 20.30 Uhr, am 25. Februar starten die Karnevalisten 20 Uhr. Karten gibt es noch an der Abendkasse und bei Heizungsbau Haase.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.