Erzgebirgische Liedertour trotz Corona-Auflagen ein voller Erfolg

Tausende Besucher sind am gestrigen Sonntag zur zehnten Auflage nach Olbernhau geströmt. Weitere musikalische Veranstaltungen sorgten für ausgelassene Stimmung bis in die Abendstunden.

Olbernhau.

Musik hat am gestrigen Sonntag im wahrsten Sinne des Wortes in Olbernhau und Umgebung in der Luft gelegen. Seit dem Morgen schallten zur zehnten Auflage der Erzgebirgischen Liedertour neben erzgebirgischem Liedgut auch Folk, Tango, Jazz, Reggae und viele weitere Musikstile durch den Erzgebirgswald, der die Stadt umgibt. In mehrmonatiger Vorbereitungsphase hatte das Team der Marienberger Baldauf-Villa um Cheforganisatorin Constanze Ulbricht unter diesmal erschwerten Bedingungen das Ereignis geplant.

Coronabedingt fand die Tour in diesem Jahr beispielsweise nicht wie sonst üblich am dritten Augustwochenende, sondern erst im September statt. Zudem befand sich diesmal keine der insgesamt zwölf Stationen, an denen musiziert wurde, auf der tschechischen Seite der Grenze. Auch auf ein Abschlusskonzert mussten Musiker und Besucher verzichten. All das tat der Begeisterung aber keinen Abbruch: Bei Kaiserwetter waren Tausende Menschen auf Schusters Rappen oder mit dem Fahrrad auf der rund 11,5 Kilometer langen Strecke unterwegs. Diese führte von der Frankwarte über den Anton-Günther-Stein durchs Dörfeltal in die Saigerhütte. Von da ging es hinauf bis zur Kreuzung "Hand", über den Clemensstein und die Ornamentpflanzung durchs Bärenbachtal zurück in die Stadt.

Am Aufstieg "Kalter Kober" musizierte Ina Schirmer gemeinsam mit Ingrid und Heiner Stephani. "Ich genieße es, hier zu spielen. Alle sind entspannt und freundlich", sagte Ina Schirmer begeistert. Unter den Zuhörern war auch Gert Richter aus Großrückerswalde, der über die Liedertour nur lobende Worte fand: "Ich bin Gelegenheitswanderer und gehe schon seit Jahren wegen des breiten Musikangebots zur Liedertour. Die Musiker sind mit Spaß bei der Sache, das Wetter passt und im Rucksack ist genügend Proviant. Perfekt." Constanze Ulbricht wird die zehnte Auflage ebenfalls als gelungene Veranstaltung in Erinnerung behalten. "Zum einen wegen der großen Resonanz. Zum anderen, weil seitens der Stadt und vieler Aktiver die Strecke für die Liedertour in einen exzellenten Zustand versetzt worden ist", erklärte die Organisatorin, die nun die Vorbereitungen für die elfte Tour im Blick hat. Sie soll im kommenden Jahr im August in Marienberg stattfinden.

Parallel zur Liedertour spielte am gestrigen Nachmittag das Musikkorps der Stadt Olbernhau im Rittergut unter dem Titel "100 Prozent Blasmusik" vor etwa 300 Gästen zu einem vielseitigen Unterhaltungskonzert auf. Auf der Bühne im Rittergut schlossen Bluessänger Jes Holtsø und die Morten-Wittrock-Band dann am Abend mit ihrem einstündigen Auftritt den musikalischen Tag in Olbernhau ab. Holtsø, vielen als Børge aus den Olsenbande-Filmen bekannt, präsentierte vor 250 Gästen einen Querschnitt seiner vier bisher veröffentlichten Alben.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.