Feuerwehr: Rat trifft wichtigen Beschluss

Neben dem bereits begonnen Neubau einer Fahrzeughalle in Streckewalde soll 2021 auch das angrenzende alte Gerätehaus saniert werden. Doch noch ist das Projekt nicht sicher.

Großrückerswalde.

Die Arbeiten für den Neubau einer Fahrzeughalle am alten Feuerwehrdepot in Streckewalde sind in vollem Gange. Nun hat der Großrückerswalder Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einen wichtigen Beschluss einstimmig gefasst, damit auch der zweite Teil des Großprojekts in dem Ortsteil möglichst schon im nächsten Jahr angegangen werden kann.

Von Beginn an war geplant, dass neben dem Neubau einer Fahrzeughalle auch das angrenzende Gerätehaus der Ortswehr umfassend saniert wird - vorausgesetzt, dass es Fördermittel gibt. Die will die Gemeinde beantragen. Um den Antrag überhaupt einreichen zu können, hat der Gemeinderat Eigenmittel in Höhe von knapp 153.000 Euro in Vorgriff auf den Haushalt 2021 bereitgestellt. "Es muss ersichtlich sein, dass die Finanzierung gesichert ist", erläutert Kämmerer Heiko Lutter. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich voraussichtlich auf fast 612.000 Euro. Die Förderung würde damit 75 Prozent betragen.

Allerdings sei unklar, ob der Antrag der Gemeinde letztlich auch bewilligt wird, ergänzt Lutter. Der Fördermittelaufruf erfolgt im Winter, die Verteilung der Gelder im Windhundprinzip. Daher müsse der Antrag möglichst sofort zum Start eingereicht werden, erklärt Verwaltungsmitarbeiter und Gemeindewehrleiter Sebastian Hilbert.

Das Projekt beinhaltet die Sanierung des Altbaus, in dem sich neben dem Gerätehaus der Streckewalder Feuerwehr auch das Sportlerheim befindet. Für die Kameraden sollen dort neue Sozialräume und ein Sanitärtrakt entstehen.

Derweil hat der Gemeinderat einen weiteren Auftrag für den Neubau der Fahrzeughalle einstimmig vergeben. Mit der der Installation von Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik wurde eine Firma aus Zöblitz beauftragt, die mit 83.000 Euro das wirtschaftlich günstigste Angebot abgegeben hatte. Die Gesamtkosten für die Fahrzeughalle betragen 532.000 Euro. Gemeinsam mit der erhofften Sanierung des alten Gerätehauses wird das neue Feuerwehrdepot damit mehr als eine Million Euro kosten.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.